© Silvio Knezevic

Wochenmarkt: Eintopf trotz Sommer

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 36/2015

Manche Menschen ziehen die Aufmerksamkeit ihrer Umgebung auf sich, andere nicht. Weiß der Himmel, warum. Kim Kardashian und Yotam Ottolenghi kennt jeder. Aber warum ist Ghillie Başan nicht berühmt? Sie ist eine kosmopolitische Kochbuchautorin mit blondem Haar und lässt sich gern in einer verrutschten Camouflage-Jacke fotografieren wie ein Reporter im Krisengebiet. Sie scheint mir nicht vollkommen uneitel zu sein, ihre Bücher sind toll – beste Voraussetzungen, um Ottolenghi abzulösen. Der Zeitpunkt wäre auch der richtige, denn viele haben jetzt genug von den langen Zutatenlisten und den Einkaufstrips in die Problemviertel ihrer Stadt. Doch bislang sind Başans Bücher ein Geheimtipp. Ich zog Tajine: Würzige Eintöpfe aus Marokko aus dem hintersten Regalfach eines Ladens. Die Rezepte sind schlichter als die von Ottolenghi und nicht so unfassbar kreativ. Da es mir nicht schlicht genug sein kann, habe ich in diesem Rezept, Geschmortes Lamm mit Zucchini, noch mal zwei Zutaten gestrichen.

Olivenöl in einem Topf mit dickem Boden erhitzen (oder Sie bringen Ihre Tajine aus dem letzten Marokko-Urlaub zum Einsatz, die Sie noch nie benutzt haben). Zwiebeln, Knoblauch, Koriander und Ingwer zugeben. 4 Minuten lang unter Rühren dünsten, dann Fleisch zugeben. Mit Wasser aufgießen, bis das Fleisch gerade bedeckt ist, ungefähr 500 ml. Wasser aufkochen, Hitze reduzieren und den Topf zudecken. 1 ½ Stunden lang sanft köcheln lassen. Die Kochflüssigkeit mit Salz und Pfeffer würzen. Zucchini schräg in dicke Scheiben schneiden. Paprika entkernen und in breite Streifen schneiden. Tomaten häuten: in einer Schüssel mit kochendem Wasser überbrühen, kurz stehen lassen, kalt abschrecken und die Haut abziehen. Kerne entfernen, das Fruchtfleisch würfeln. Zucchini, Paprika und Tomaten zum Fleisch geben, eventuell noch Wasser dazugießen. Zugedeckt weitere 15 Minuten lang köcheln lassen, bis Zucchini und Paprika gar, aber noch bissfest sind. Mit den Kräutern und Zitronenvierteln servieren.

Geschmortes Lamm mit Zucchini, Minze und Zitrone (für 3 bis 4 Personen)

Zutaten – etwas Olivenöl, 1 Zwiebel (grob gehackt), 4 Knoblauchzehen (grob gehackt), 1 TL Koriander (gemahlen), 25 g frischer Ingwer (geschält, fein gehackt), 750 g Lammfleisch zum Schmoren, zum Beispiel aus der Keule (in 2 cm große Würfel zerteilt), Salz und schwarzer Pfeffer, 2 kleine Zucchini, 1 grüne Paprikaschote, 4 Tomaten, je 1 Bund glatte Petersilie und frische Minze (grob gehackt), 1 Zitrone

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Liebe Frau Raether,
um einen Tagine (bitte nur die unglasierten verwenden, weil die glasierten aus Marokko schlechte Bewertungen für ihre Glasuren bekommen haben!) sollte man ungeübten LeserInnen mitteilen, dass sie leider nur für Gasherde geeignet sind (sie zerbrechen sofort auf der Elektroplatte), aber im Backofen kann man sie auch sehr gut verwenden - allerdings dann mit Deckel und enormer Garzeit. Damit im Tagine nichts anbrennt, legt man ihn immer mit Stielen der Petersilie über Kreuz aus, denn man rührt das Fleich/Gemüse niemals.
Sehen Sie sich Chafaï Choumicha's Videos zu Tagines an - das sind nämlich KEINE Eintöpfe....es sind köstliche Hauptgerichte in allen Variationen, die durch den Lehmtopf ihren eigenen Geschmack entwickeln. Toll, dass Sie sich an die marokkanische Küche heranwagen, damit hat sich Frankreich zu Ruhm gekocht.

Das hört sich lecker an. Allerdings habe ich nicht gerne alles aus einem Topf. OK es ist Eintopf aber man kann den m.M. nach etwas aufpeppen. Wenn man die ersten Schritte bis zum fleischeinlegen und garen so macht wie beschrieben. Dann aber das Gemüse a part bißfest kocht und dazu serviert. Das hat eine interessantere Sensorik. Die einzelnen Geschmackskomponenten sind im Munde besser zu erkennen. Und die Gefahr, dass das Gemüse zermascht, besteht weniger. LG falkkochblog