Uhren-Schatzsuche Auf der Suche nach der verlorenen Uhr

Die Zeit ist wieder reif für unsere Uhrenschatzsuche. In diesem Jahr locken wir Sie an 24 Orte, die unvollendet blieben. Vorab: Der Berliner Flughafen ist nicht dabei. Von
ZEITmagazin Nr. 45/2015

Mit dem Bau des Berliner Flughafens hat Deutschland einen Mythos geschaffen: die ewige Baustelle. Der Hauptstadtflughafen feiert dieses Jahr seinen fünften Jahrestag als Bauruine. Für 2017 ist angeblich die Eröffnung geplant, aber da Teile des Terminplans bereits Makulatur sind, ist dieses Datum auch schon wieder in Gefahr. Abgesehen von der ähnlich unpünktlichen Hamburger Elbphilharmonie gibt es wenige Orte, die damit konkurrieren können. Mehr Verzug gibt es vielleicht in Barcelona, wo seit 1882 an der Gaudí-Kathedrale Sagrada Família gebaut wird.

Dass man es in der Bundesrepublik nicht schafft, ein ja nicht gänzlich ungewöhnliches Gebäude wie einen Verkehrsflughafen zu bauen, scheint eine Ungeheuerlichkeit – ist es aber nicht. Deutschland ist voll von Bauprojekten, die nie fertig wurden. Straßen enden im Nichts, Eisenbahntrassen verlaufen im Nirgendwo, auf einsamen Hügeln stehen Rohbauten, die niemand besucht. Außer den Teilnehmern unserer Uhrenschatzsuche. Die findet zum siebten Mal statt und führt in diesem Jahr durch das unvollendete Deutschland.

Jede unserer 24 Illustrationen zeigt eine Uhr an einem dieser Plätze. Aber welchem? Studieren Sie die Bilder, und entschlüsseln Sie die Hinweise in den Bildunterschriften, um ihn herauszufinden. Wenn der Ort in der Nähe Ihres Wohnorts liegen sollte, lohnt es sich vielleicht, demnächst einen kleinen Ausflug zu machen.

An einem – und nur an einem – der 24 Orte wartet eine der abgebildeten Uhren auf Sie. Dort stehen am Samstag, den 7. November, um Punkt 10 Uhr Mitarbeiter des ZEITmagazins, sie werden sich deutlich zu erkennen geben. Falls um diese Uhrzeit mehrere Finder vor Ort sein sollten, entscheidet das Los. Wenn Sie einen der Orte finden, aber keine Uhr (und keinen ZEITmagazin-Mitarbeiter), können Sie trotzdem etwas gewinnen: Fotografieren Sie sich dort selbst, und schicken Sie das Bild unter Angabe des Entstehungsorts und Ihrer Anschrift an schatzsuche@zeit.de. Einsendeschluss ist Montag, der 9. November. Bei Briefen gilt der Poststempel (ZEITmagazin, Stichwort Schatzsuche, Dorotheenstraße 33, 10117 Berlin).

Dieser Artikel stammt aus dem ZEITmagazin Nr. 45 vom 5.11.2015.

Wer auf diese Weise zeigt, eine der Sehenswürdigkeiten besucht zu haben, erhält ein kleines Geschenk als Dankeschön von uns. Eine Auswahl der Bilder werden wir im ZEITmagazin veröffentlichen – bitte teilen Sie uns mit, falls Sie nicht abgebildet werden wollen.

Die Elbphilharmonie soll im Januar 2017 eröffnen, danach hat der Hauptstadtflughafen die Rolle als Baustellendenkmal exklusiv. Vielleicht könnte er sogar die Sagrada Família schlagen. Die soll 2026 fertiggestellt sein.

Das ist ja auch schon bald.

Uhrenauswahl Gisbert L. Brunner

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren