Wundertüte Brillenkette

Von
Aus der Serie: Wundertüte ZEITmagazin Nr. 18/2016

Bis vor Kurzem galten Brillenketten als Accessoire für ältere Leute. Eine herbe Ungleichberechtigung: bei Oma nützlich, beim Enkel hässlich. Weil sich Moden zum Glück stets wandeln, zeigen Websites wie beispielsweise apairandasparediy, wie man hippe Brillenbänder selbst herstellen und damit etwa die Sonnenbrille stets griffbereit bei sich tragen kann.

In Bastelläden und im Internet findet man Ösen, Gummischlaufen sowie Ketten in verschiedenen Metalltönen von der Rolle. Eine solche Kette legt man sich einmal um den Hals und kürzt sie auf die gewünschte Länge (1 Meter gilt als Faustregel). Dann eine Öse mithilfe der Zange leicht öffnen und jeweils ein Kettenende mit einer Gummischlaufe darin zusammenführen. Öse vorsichtig wieder schließen, und fertig ist das Band. Wer es verschönern möchte, kann zusätzlich kleine metallene Dreiecke oder andere geometrische Formen aus dem Bastelladen in die Kette einarbeiten. Dazu teilt man die Kette dort, wo das zusätzliche Teil angebracht werden soll und setzt dieses mithilfe zweier Ösen ein. Und statt Metall kann man auch Leder oder eine geflochtene Kordel als Band verwenden.

Man benötigt eine feine Gliederkette und farblich passende Ösen, eine Flachzange und zwei Gummischlaufen.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren