Wundertüte Eine Piñata

© Alex Walker
Von
Aus der Serie: Wundertüte ZEITmagazin Nr. 27/2016

Die Piñata, ein buntes Pappmaschee-Tier, das mit Süßigkeiten gefüllt und aufgehängt wird, stammt aus Mexiko. Den Kindern werden die Augen verbunden, dann schlagen sie mit einem Stock dagegen, bis es Süßigkeiten regnet. Auf geschenke-selbstgemacht.de findet sich diese Piñata-Eule. Man bläst einen Luftballon auf und umwickelt ihn mit Zeitungspapier, das man zuvor in Tapetenkleister getunkt hat (mindestens acht Schichten, an der Oberseite verstärken für die Aufhängung). Unten lässt man ein kleines Loch frei. Drei Tage trocknen lassen, in den Luftballon piksen. Nun kann man die Füßchen aus Tonpapier ankleben. Das Gefieder entsteht aus Krepppapier, das längs eingeschnitten wird. Die Streifen werden von unten nach oben angeklebt. Dann bekommt das Opfertier noch Augen und Schnabel aus Tonpapier. Zum Schluss an der Oberseite in einigem Abstand zwei Löcher einstechen und eine haltbare Schnur zur Aufhängung hindurchführen. Durch das Loch die Süßigkeiten einfüllen, mit Kreppband schließen.

Man braucht einen Luftballon, Kreppband, Kleister, Zeitungs-, Krepp- und Tonpapier sowie eine Schnur

Kommentare

8 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren