© Silvio Knezevic

Wochenmarkt: Letzte Sommerfrische

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 39/2016

Jetzt geht der Sommer vorbei, also wird wieder geschmort. Aber nähern wir uns der gemütlichsten aller Jahreszeiten langsam. Dieses Hühnchen bekommt durch die Weintrauben noch etwas von der schwindenden Frische des Sommers ab. Das Rezept ist die Variante eines französischen Klassikers namens Cailles aux raisins, also Wachteln mit Weintrauben. Beim alten Paul Bocuse werden die Wachteln mit Speckscheiben umwickelt, in Butter gebraten, dann werden die Weintrauben geschält und mit einer feinen Nadel die Kerne aus den Früchten geholt. Das muss man heute nicht mehr, weil die Kerne aus der Weintraube auf ewig verschwunden sind, weshalb jüngere Menschen vielleicht gar nicht mehr wissen, wie es ist, wenn man inmitten eines saftigen Etwas auf diese elende Bitterkeit stößt. Ja, liebe Jugend, wir konnten noch was aushalten.

Das Traubenproblem ist also gelöst. Dafür gestaltet sich die Suche nach einer Wachtel schwierig. Bei uns hier in Berlin-Mitte hat man kein Problem, wenn man zum Mittagessen Appetit auf gerösteten Seetang aus Korea hat. Einen Metzger sucht man aber vergeblich. Also gibt es ein Huhn aus der Fleischtheke von einem der zahllosen Biomärkte – ein sehr guter Wachtelersatz.

Die Hühnerkeulen in eine Auflaufform geben und salzen. Olivenöl darübergeben sowie die Currymischung – auch die Unterseite des Fleischs damit einreiben. (Man kann die Mischung auch selbst machen, zum Beispiel aus Kurkuma, Kumin, Curryblättern, Chili, Ingwer, Zimt, Pfeffer und Paprika.) Die Zitrone achteln, die Knoblauchzehen in der Schale mit der breiten Seite eines Messers andrücken, beides zusammen mit den Lorbeerblättern zum Huhn geben. 30 Minuten lang bei 200 Grad Ober- und Unterhitze garen. Dann die halbierten Trauben dazugeben und noch mal 15 Minuten garen.

Gebratenes Huhn mit Weintrauben (für 3 Personen)

Zutaten – 3 Hähnchenkeulen, Salz, etwas Olivenöl, 1 TL Currymischung, 1 Zitrone, 4 Knoblauchzehen, 4 Lorbeerblätter, 300 g kernlose helle Weintrauben

Kommentare

28 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren