Wundertüte Marmorierte Kerzen

© Alex Walker
Von
Aus der Serie: Wundertüte ZEITmagazin Nr. 49/2016

Man braucht: Marmorierfarben, Plastikbehälter, Holzstab zum Umrühren, Kerzen und Haushaltshandschuhe

Die New Yorkerin Clare McGibbon, 29, hat von klein auf viele Dinge am liebsten selbst hergestellt. Wie man marmoriert, lernte sie schon im Kindergarten. Auf etsy.com zeigte sie zuerst, wie das mit einem Schal funktioniert. Dann wollte sie es auch mit anderen Gegenständen probieren und kam auf die Idee mit den Kerzen. So geht’s: Man gibt ein paar Tropfen Marmorierfarbe in einen mit Wasser gefüllten Plastikbehälter, der groß genug ist, dass man die Kerzen darin komplett eintauchen kann (Marmorierfarbe bekommt man im Bastelladen oder online). McGibbon benutzt gern Schwarz und Weiß und empfiehlt, höchstens drei verschiedene Farben zugleich zu verwenden. Mit einem Holzstab zieht man zügig Muster in die Flüssigkeit. Dann fasst man die Kerzen behutsam am Docht, taucht sie ein und zieht sie schnell wieder heraus. Die Kerzen danach aufrecht trocknen lassen, etwa in einem Kerzenständer. Man sollte Haushaltshandschuhe tragen und Zeitungspapier unterlegen, denn die Farbe lässt sich hinterher schwer abwaschen.

Mitarbeit: Corinna Liebreich

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren