© Alex Walker

Wundertüte Neon-Schrift

Von
Aus der Serie: Wundertüte ZEITmagazin Nr. 53/2016

Man braucht: Papier, Stift, Kupferdraht, EL-Kabel (inklusive Batterie zu kaufen), Zange und Hammer, Heißklebepistole

Unsere Serie begann vor zwei Jahren mit einer Kolumne darüber, wie man Kaffee selber rösten kann. Wir setzten sie fort mit DIY-Vorschlägen wie einer Obstschale aus Kleiderbügeln und einer 3-D-Brille. Über 100 Blogs haben wir vorgestellt. Nun sagen wir "Ciao" mit der Anleitung für einen Neon-Schriftzug von Lindsay Ponta. Der Blog der 30-jährigen Amerikanerin trägt den kuriosen Namen shrimpsaladcircus.com. So geht es: In gewünschter Form das beliebige Wort groß auf ein Blatt Papier schreiben. In Schreibschrift, damit es einen zusammenhängenden Schriftzug ergibt, der dann als Schablone dient. Mithilfe einer Zange wird der Kupferdraht nun den Schriftzug entlang geformt und anschließend mit einem Hammer platt gedrückt. Das EL-Kabel (sieht aus wie eine leuchtende Wäscheleine) mit einer Heißklebepistole draufkleben. Vorher sollte man noch überlegen, ob man das lange Ende mit der Batteriepackung zu Anfang oder Ende des Wortes haben will. Der Schriftzug kann mit Nägeln an der Wand befestigt werden, und das Ende kann man einfach herunterhängen lassen und zum Beispiel hinter einem Sideboard verstecken.

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren