The Lizard: So komme ich da hin!

Palmen? In England? Im Süden lockt die Halbinsel The Lizard mit einsamen Buchten, wilden Wanderwegen und subtropischer Vegetation. Von
ZEITmagazin Nr. 13/2017

1. FLUG: Sommerurlaub in England – vielleicht denken Sie während des Fluges nach London noch, dass Sie gerade freiwillig zwei Wochen Regenwetter entgegenreisen. Irrtum: Cornwall, das Ziel Ihrer Reise, hat 1.541 Sonnenstunden im Jahr. Außerdem sorgt der Golfstrom für ein Klima, in dem sogar Palmen wachsen. Am besten fliegen Sie nach Heathrow, sodass Sie sich auf der Autofahrt Richtung Bath nicht durch den Londoner Stadtverkehr quälen müssen.

2. ABSTECHER: Allein wegen seiner Architektur ist Bath sehenswert. Die einst dort lebenden Römer etablierten hier ihre Badekultur, bis heute sind die Thermalbäder erhalten. Unter Elizabeth I wandelte sich Bath zum Kurort der feinen Leute, später entstanden zahlreiche georgianische Bauten. Der halbmondförmige Royal Crescent eignet sich zum Lustwandeln, während man in den Thermalpools des Gainsborough Bath Spa Hotel vornehm faulenzen kann. Auf der Weiterfahrt zum Lizard Point kommen Sie am Dartmoor National Park vorbei, der an den Schauplatz des Finales im 007-Film Skyfall erinnert. Toll ist, wenn hier beim Spaziergang nicht die Sonne scheint: Ein grauer Himmel passt zur gespenstischen Moor- und Heidelandschaft.

3. BED & BREAKFAST: Um das Bay House am südlichsten Zipfel Englands zu finden, folgen Sie dem Duft nach frisch gebackenem Toastbrot (oder den Anweisungen auf mostsoutherlypoint.co.uk). Carla und John vermieten in ihrem Strandhaus zwei mit Antiquitäten eingerichtete Zimmer mit Meerblick. Zur Begrüßung gibt es Tee und hausgemachte Scones. Bei Nebel tutet nachts das Horn des Leuchtturms. Manche finden das gemütlich, alle anderen haben Ohropax dabei.

4. DER ERSTE TAG: Für den Fall, dass Sie in der ersten Nacht dank des gemütlichen Nebelhorns nicht so tief geschlafen haben, gibt es gleich vor der Tür einen Wachmacher der besonderen Art: den Atlantik. Im Sommer hat das Wasser hier um die 18 Grad. Vom Bay House führt ein Pfad hinunter in eine felsige Bucht. Bevor Sie all Ihren Mut zusammennehmen und schreiend in die Wellen rennen, machen Sie für Ihre Freunde, die nach Mallorca gefahren sind, ein Foto von dem menschenleeren Strand.

5. RESTAURANT: Längst hat sich die von Jamie Oliver inspirierte Gute-Laune-Küche im ganzen Land verbreitet. Das New Yard Restaurant befindet sich im umgebauten Kutschenhaus des herrschaftlichen Trelowarren Estate, umgeben von Wiesen und knorrigen alten Bäumen. Essen kann man hier zum Beispiel gegrillten Kabeljau mit Gremolata und Tarte Tatin mit Earl-Grey-Eis. Hinterher spazieren Sie bei Mondschein um die Kapelle aus dem 17. Jahrhundert.

6. SPAZIERFAHRT: Was soll man bloß mit dem schönen Wetter anfangen? Ein großer Spaß ist eine Bootsfahrt auf dem 30 Autominuten entfernten Helford River, vorbei an putzigen weißen Cottages, vor denen rote Holzboote im Wasser dümpeln. Der Fluss ist erfrischend, aber wer lange genug auf dem Motorboot in der Sonne gelegen hat, springt schon freiwillig hinein. Beim Verleih Sailaway St. Anthony ist ein Bootsführerschein nicht erforderlich.

7. AM ZIEL: Von der Terrasse des Bay House sind es zu Fuß nur 15 Minuten zum Lizard Point, dem südlichsten Punkt Englands. Durch das Gartentor laufen Sie rechts den Küstenweg entlang zum Dorfkern und folgen von hier aus den Wegweisern. Direkt unterhalb des Leuchtturms ist die Insel zu Ende. Dahinter liegt der Atlantik. Nachdem Sie ausgiebig die Natur bewundert haben, wandern Sie an der Küste weiter – Richtung Osten erreichen Sie nach einer Stunde Cadgwith, einen Drehort von Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen. Darf ja auch nicht fehlen!

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren