Irak Ein bisschen Frieden

Vier Jungen reiten dem Sonnenuntergang entgegen, eine Gruppe gut angezogener Männer schlendert eine Straße entlang, eine Familie trifft sich zum Picknick: Diese Szenen wurden im Irak fotografiert. Sie zeigen, dass der durch Jahre der Kriegsberichterstattung geprägte westliche Blick auf den Nahen Osten ein unvollständiger ist. Auch in Zeiten der Krise gibt es dort natürlich einen Alltag. Die Bilder wurden für die Ausstellung Over my Eyes im DOX, dem Prager Museum für zeitgenössische Kunst, ausgewählt.

Kommentare

13 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

"Nova berichtet es. Die irakische Regierung stimmte gestern bei ihrem wöchentlichen Treffen dafür, 15 May 2018 auf das Datum der Parlamentswahlen festzulegen. Ministerpräsident Haider sagte Abadi in einer Pressemitteilung. In dem Vermerk heißt es, dass sich die Regierung verpflichtet habe, "ein sicheres Umfeld für die Wahlen und die Rückkehr der Vertriebenen in ihren Regionen zu schaffen", und erklärt, dass die Konsultation per elektronischer Abstimmung stattfinden wird."
Dies sind nun die vierten demokratischen Wahlen im Irak. Auch wenn nicht alles zum Besten steht, der Irak ist eine Demokratie, in der es mehr Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit gibt als je zuvor. Dass manche immer noch lieber Saddams blutige Diktatur an der Macht sehen würden, spricht gegen sie selbst!