© Silvio Knezevic

Ribollita Eine toskanische Suppe gegen die Kälte

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 9/2018

Herrje, was sind das schon wieder für Zutaten? Bohnen, Kohl und altes Brot? Ja, ich weiß. Früher war mehr Shrimps. Aber es klingt schlimmer, als es ist. Eine Ribollita mag nichts für einen ersten romantischen Abend sein, und ich gebe auch zu, dass sie nicht ganz so adrett aussieht wie auf dem Foto (das kann nur unser Fotograf: Eintöpfe so zubereiten, als wären sie Schönheiten). Aber eine Ribollita ist ein feines Essen an kalten Tagen. Und wenn man mit Grünkohl nicht klarkommt, kann man auch versuchen, den typisch italienischen Schwarzkohl (Cavolo nero) aufzutreiben. Er schmeckt feiner und weniger kohlig.

Bohnen über Nacht in Wasser einweichen, abgießen. Eine der Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, eine Knoblauchzehe schälen und halbieren, Sellerie in Scheibchen schneiden. Alles mit den Bohnen sowie den Tomaten (samt Saft) in 1,2 l kaltem Wasser aufsetzen. Salzen und etwas Olivenöl hinzufügen. Das Ganze aufkochen, auf mittlere Hitze herunterschalten und ungefähr 1 Stunde lang bei geschlossenem Deckel simmern lassen, bis die Bohnen weich sind. Von dieser Mischung die Hälfte abzweigen und pürieren.

In der Zwischenzeit die verbliebene Zwiebel fein schneiden, in einem anderen Topf zusammen mit einer geschälten, mit der flachen Seite des Messers angedrückten Knoblauchzehe und der Chilischote anschwitzen. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, hinzufügen. Die Grünkohlblätter von den harten Stielen zupfen, eventuell kleiner reißen, in den Topf geben. Zwei Kellen vom Bohnenkochwasser dazugießen. Alles ungefähr 15 Minuten lang bei geschlossenem Deckel dünsten. Die pürierten Bohnen zum Grünkohl geben. Dann auch die nicht pürierten Bohnen unterrühren, sodass eine dicke Suppe entsteht. Abschmecken mit Salz und Olivenöl. Schließlich Weißbrot in mundgerechte Stücke reißen, in einer Pfanne in etwas Olivenöl zusammen mit einer geschälten, angedrückten Knoblauchzehe knusprig braten. Weißbrotstücke auf Teller verteilen, die Suppe darübergeben.

Ribollita (Suppe aus der Toskana mit Bohnen, Kohl und Weißbrot)

Zutaten für 4 Personen: 250 g getrocknete Cannellini-Bohnen, 2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, 3 Stangen Staudensellerie, 1 Dose geschälte Tomaten (400 g), 1,2 l Wasser, Salz, Olivenöl, ¼ von einer kleinen Chilischote, 3 Kartoffeln (ca. 250 g), 300 g Grünkohl, 4 Scheiben Weißbrot (am besten vom Vortag)

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren