Deutschland Funklöcher

Von
Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 20/2018

Können Sie mich höööören?

© Laura Edelbacher

Vor sieben Jahren baten wir Sie an dieser Stelle schon einmal, uns zu schreiben, wo Sie Funklöcher bemerken. Also jene Orte, an denen es sich weder telefonieren noch googeln lässt, ganz egal, wie man sein Mobiltelefon oder sich selbst schüttelt oder dreht. Wir wiederholen die Umfrage aus einem einfachen Grund: Wir fürchten, das Internet unterwegs ist zwar schneller geworden, viel schneller, aber nicht weniger löchrig. Das möchten wir dokumentieren. 2011 war das iPhone ja praktisch noch halb so groß wie heute, und Instagram kannte kaum jemand. Nur die Funklöcher haben sich nicht verändert? Schreiben Sie uns bitte an funkloch@zeit.de und schildern Sie uns, wie Ihr Funkloch aussieht, wie es sich verhält und wo es wohnt. Es ist ja eine Art Biest, seien wir ehrlich. "Im ICE zwischen Hannover und Berlin" wäre etwas grob, "im Erdgeschoss in der Buchholzer Straße 77, dort vor allem in der Küche, hinten rechts, vor allem fürs Telekom-Netz" wäre besser. Gesucht wird: das nervigste Funkloch des Jahres 2018, des Jahres, mit dem wir im Jahr 2011 die Hoffnung verbanden, die Funklöcher wären dann ausgestorben.

Schreiben Sie uns bitte an funkloch@zeit.de.

Kommentare

26 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren