Die großen Fragen der Liebe Spielt sie ihm etwas vor?

Eine Kolumne von
Aus der Serie: Liebeskolumne ZEITmagazin Nr. 27/2018

Die Frage: "Ich weiß nicht, ob du mich attraktiv findest, vielleicht hätte ich abnehmen sollen vor unserem Date!" Diesen Satz sagte Hanna am ersten Abend mit Martin. Sie ist klug und beruflich erfolgreich, aber mit ihrem Aussehen chronisch unzufrieden. Martin, mittlerweile ihr Freund, genießt es in der Regel, ihr zu versichern, wie begehrenswert sie ist. Aber manchmal stört es ihn, dass Hanna zwar gerne mitmacht, wenn er die erotische Initiative ergreift, selbst aber kaum je den ersten Schritt tut. Martin stellt sich dann vor, dass Hanna erotisch viel erfinderischer sein könnte, aber er scheut sich, ihr das zu sagen. Sie müsste es selber wollen, müsste ihn genauso begehren wie er sie. Dann wüsste er, dass sie ihm nicht nur vorspielt, mit ihm glücklich zu sein.

Wolfgang Schmidbauer antwortet: In der Beziehung von Hanna und Martin hat sich die Verarbeitung eines Problems polarisiert. An sich sind beide über ihre sexuelle Attraktivität unsicher. Da Hanna ihre Ängste offen ausspricht und Martin seine Unsicherheit nicht wahrhaben will, fühlt er sich stark, solange er Hanna trösten und aufbauen kann. Aber seine Schwäche ist damit nicht aus der Welt. Manchmal überfällt ihn seine eigene Unsicherheit, und er wünscht sich, dass Hanna ihm heraushilft, ohne dass er ihr gestehen muss, wie schwach er sich fühlt. Dann fängt Martin an, alle Gefühle infrage zu stellen, und verdächtigt Hanna, dass sie ihm ihre Zufriedenheit nur vorspielt. Das ist schade, denn es gibt in der Sexualität keine Alternative zum Vertrauen in die eigene Sinnlichkeit. Die Gemeinsamkeit entsteht aus der Bereitschaft, zu führen und sich führen zu lassen.

Wolfgang Schmidbauer ist einer der bekanntesten deutschen Paartherapeuten. Was er in seiner täglichen Praxis erfährt, lesen Sie im Interview mit ZEIT ONLINE. Zuletzt erschien sein Buch "Raubbau an der Seele. Psychogramm einer überforderten Gesellschaft" (oekom verlag)

Haben Sie auch eine "große Frage der Liebe"? Schicken Sie eine Mail an liebeskolumne@zeit.de.

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren