Deutschland Glückliche Kleinstädte

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 44/2018

Alles, was man braucht

Leibniz-Institut für Länderkunde, Nationalatlas aktuell, V. Bode, C. Hanewinkel © Laura Edelbacher

Karte: Kleinstädte zwischen 10.000 und 20.000 Einwohnern mit einem Krankenhaus, einem Gymnasium und einer Volkshochschule

In Deutschland wohnen viel mehr Menschen in einer Kleinstadt als in einer Millionenstadt. Offenbar gefällt es den Leuten dort. Wir zeigen hier glückliche Kleinstädte, die versorgt sind mit dem, was man zum Kleinstadtleben so braucht (also mit mehr als nur Discountern und Tankstellen): Sie haben sowohl ein Gymnasium als auch eine Volkshochschule und ein Krankenhaus. Dies ist nur bei 111 der 522 deutschen Kleinstädte der genannten Größe der Fall. Die 411 weniger glücklichen Kleinstädte sind auf der Karte als hellblaue Punkte markiert. Ganz gut geht es den Kleinstädten in Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. In Hessen und Brandenburg geht es ihnen besonders schlecht. Viele brandenburgische Städte haben in den letzten Jahren ihre Volkshochschule geschlossen. In Hessen verlor seit 2001 rund jede dritte Kleinstadt ihr Gymnasium. Die Öffentlichkeit hat von der Kleinstadtvernachlässigung nicht viel mitbekommen. Dafür umso mehr davon, dass so viele Menschen in die Millionenstädte ziehen und dort kaum eine bezahlbare Wohnung finden.

Kommentare

39 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren