Deutschland Synagogen

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 46/2018

Quelle: Foundation for Jewish Heritage © Laura Edelbacher

Karte: Synagogen-Gebäude in Deutschland

Die Foundation for Jewish Heritage mit Sitz in London hat jüngst in Europa die Synagogen gezählt und katalogisiert, auch in Deutschland. Wie viele Synagogen werden als jüdische Gotteshäuser genutzt, und wie viele sind nur noch als Gebäude vorhanden? An Synagogen, die weiterhin Mittelpunkt jüdischen Lebens sind, zählte man nur knapp einhundert. Dagegen dienen fast 800 Gebäude, die die nationalsozialistische Zerstörungswut überstanden, anderen Zwecken: als Kirche, als Museum oder auch als Krankenhaus. Sie ballen sich dort, wo einst überdurchschnittlich viele Juden wohnten. In Fränkisch-Crumbach wurde eine Synagoge zum Kino umgebaut. Zahlreiche Häuser stehen leer, manche sind nur noch Ruinen. Im Stadtbild fallen sie oft nicht auf, und es gibt nicht mehr viele alte Leute, die noch erzählen könnten: Das hier war früher mal die Synagoge. Die Arbeit der Foundation for Jewish Heritage macht sichtbar: Es ist meist nicht weit bis zur nächsten Synagoge. Was spräche eigentlich dagegen, die ein oder andere vergessene Synagoge vor dem Verfall zu retten?

Kommentare

33 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren