Deutschland Pflegebedürftige

ZEITmagazin Nr. 48/2018

Pflegebedürftige

Karte: Pflegebedürftige ab 65 Jahren je 1000 Einwohner

Viele Pflegebedürftige gibt es natürlich überall dort, wo die Bevölkerung überdurchschnittlich alt ist. Das ist praktisch im gesamten Osten der Fall, aber auch in Teilen von NRW, in Nordhessen oder dem südlichen Niedersachsen. Es gibt aber noch einen weiteren Einflussfaktor, und den erkennt man am besten in Bayern: Dort leben insgesamt wenige Menschen, die auf Pflege angewiesen sind. Außer im Bayerischen Wald. Die Bevölkerung dort ist vor allem weniger reich als die im Rest Bayerns. Es gilt, vereinfacht gesagt: Wer wenig Geld hat, macht weniger Sport, raucht dafür öfter, kriegt also eher schlimme Krankheiten. Die sozialen Unterschiede erklären im Wesentlichen, warum Bayern und Baden-Württemberg so wenige Pflegefälle haben. Noch eine Gegend fällt positiv auf: die schleswig-holsteinische Küste. Die Menschen dort sind weder besonders jung noch besonders wohlhabend und dennoch seltener auf Pflege angewiesen. Die Wissenschaft hat dafür keine Erklärung. Man müsste hinfahren und den Zusammenhang zwischen Seeluft und Gesundheit im Alter erforschen.

Kommentare

13 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren