© Silvio Knezevic

Fleischklößchen mit Weißkohl: Schön fett

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 9/2019

Alle beklagen sich jetzt über den Februar und darüber, dass danach noch der März kommt. Sie können es gar nicht glauben, dass der Winter immer noch nicht vorbei ist. Mir gefällt an dieser Jahreszeit, dass sie dazu einlädt, sich gehen zu lassen. Es wird ja sowieso nie wieder warm und hell draußen, könnte man meinen, warum also nicht essen, als gäbe es so etwas wie Bikinis und Strand gar nicht. Perfekter Zeitpunkt für Fleischbällchen. Mit Speck bestückte Fleischbällchen.

Ich weiß nicht mehr, woher ich dieses Rezept habe, falls man es überhaupt so nennen will. Vielleicht kommt es aus Polen, vielleicht aus meiner Kindheit, als es noch Rahmkohlrabi und Fleischküchle, wie wir im Süden sagen, zum Mittagessen gab und niemand etwas dabei fand. Die Milch erwärmen, das Weißbrot darin etwa 10 Minuten lang einweichen. In einer Schüssel vermengen mit dem Hackfleisch, fein geschnittenem Speck, der fein geschnittenen Zwiebel, geriebenem Parmesan, Ei, etwas Salz und Pfeffer. Zu einem Teig kneten, dann mit der Hand etwa walnussgroße Fleischbällchen formen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin die Bällchen ungefähr 15 Minuten lang braten. Sie sollten etwas Farbe angenommen haben. Aus der Pfanne nehmen und im Bratensatz den sehr fein geschnittenen Weißkohl andünsten, eventuell noch etwas Olivenöl hinzufügen. Die geschälten Dosentomaten mit Saft dazugeben, Deckel auf die Pfanne setzen und den Kohl ungefähr 20 Minuten lang schmoren lassen. Dann die Fleischbällchen daraufsetzen und das Ganze noch mal ungefähr 15 Minuten lang bei niedriger Hitze schmoren.

Fleischbällchen mit geschmortem Weißkohl

Zutaten für 4 bis 6 Personen: etwa 5 EL Milch, 1 dicke Scheibe Weißbrot (ohne Rand), 500 g Rinderhackfleisch, 50 g Pancetta oder Speck, 1 kleine Zwiebel, 30 g geriebener Parmesan, 1 Ei, Salz, schwarzer Pfeffer, Olivenöl, 1 mittelgroßer Kopf Weißkohl, 1 Dose geschälte Tomaten

Kommentare

10 Kommentare Kommentieren