Deutschland Demonstrationen

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 12/2019

Recherche: Anna Severinenko, Quelle: Polizeipräsidien und Ordnungsämter der Städte sowie eigene Berechnungen

Bundesweit protestieren Schüler jeden Freitag fürs Klima (eine Schülerin erzählt hier von ihren Träumen). Natürlich auch in Berlin, der alten Hausbesetzer-Hauptstadt, wo jeden Tag gleich mehrfach dazu aufgerufen wird, für einen guten Zweck oder die eigene Geldbörse auf die Straße zu gehen. 4771-mal demonstrierten die Berliner voriges Jahr. Rechnet man die Anzahl der angemeldeten und durchgeführten Demos in den Großstädten jedoch auf die Einwohnerzahl um, liegt nicht Berlin vorn, sondern Frankfurt am Main. Hier fanden 23,3 Aufmärsche, Kundgebungen und Mahnwachen je 10.000 Einwohner statt. Besonders gern setzte man sich in der Mainmetropole für Geflüchtete, gegen Rechte und gegen hohe Mieten ein. In unserem Demo-Ranking folgen Stuttgart ("Stuttgart 21"), Regensburg (Protest gegen das bayerische Polizeiaufgabengesetz) und Dresden (Pegida) – erst an siebter Stelle kommt Berlin. Am wenigsten Freude am Demonstrieren scheinen die Remscheider zu haben. Vielleicht fahren sie aber auch nur ins nahe Düsseldorf oder nach Köln, um nicht die Straßen vor ihrer Haustür lahmzulegen.

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren