© Andy Spyra

Massaker von Kerala Der Befehl

Am 20. April 1979 wurden afghanische Regierungstruppen angewiesen, in dem Dorf Kerala alle Männer zu erschießen. Das Massaker mit 1.260 Toten gilt als der Beginn des bis heute andauernden Bürgerkriegs. Eine Reise zu den Angehörigen der Opfer – und Gespräche mit mutmaßlichen Tätern, die in Köln und Rotterdam leben Von
ZEITmagazin Nr. 14/2019

Ein alter Mann öffnet die Tür. Am Ende einer Suche, die mehrere Monate dauerte und Tausende Kilometer entfernt in den Bergen Afghanistans begann, steht er im Eingang eines Reihenhauses in Rotterdam. "Guten Abend", sagt Sediq Alemyar.