Heiko Maas Über Wahrscheinlichkeit

© imago images/photothek
ZEITmagazin Nr. 16/2019

Heiko Maas unterhielt sich neulich im UN-Gebäude in New York mit Angelina Jolie über ihr humanitäres Engagement. Er habe ihr sogar die Hand geschüttelt, berichtete RTL.de. Die Saarbrücker Zeitung titelte: "Heiko Maas trifft Angelina Jolie". Ist ja auch ein Ereignis, das noch vor Kurzem von größter Unwahrscheinlichkeit gewesen wäre. Ein Rückblick auf den Verlauf der Wahrscheinlichkeitswerte P für das Ereignis "Heiko Maas trifft Angelina Jolie":

1966 bis 4. Juni 1975: Maas ist bereits geboren, Angelina Jolie allerdings noch nicht. P ist quasi, aber nicht ganz, null Prozent.

1975 bis 2001: P ändert sich nicht, denn Jolie hat kein Interesse am Saarland (was soll sie dort?) und Heiko Maas nicht an Hollywood (was soll er dort?). P immer noch quasi gleich null.

2001: Angelina Jolie wird durch Tomb Raider weltberühmt, Heiko Maas ist schon Ex-Minister für Umwelt im Saarland und im Bund noch nicht mal SPD-Hoffnung. Jolie müsste nach Saarbrücken zum Filmfest kommen (extrem unwahrscheinlich) und Maas dann Ministerpräsident sein (noch unwahrscheinlicher): P liegt bei circa 0,001 Prozent.

2001 bis 2009: Angelina Jolie wird immer berühmter, Heiko Maas verliert im Saarland Wahlen (P sinkt auf 0,00032 Prozent).

2009: Heiko Maas wird aus Mitleid ins SPD-Präsidium aufgenommen (P = 0).

Später im Jahr 2009: Würde Angelina Jolie, längst offiziell drin im UNHCR-Thema und Massenadoptionsmutter, sich eventuell auch um den kleinen Heiko aus dem kleinen, armen Saarland kümmern wollen? P steigt auf 0,52 Prozent.

2012: Maas wird erneut Spitzenkandidat der SPD im Saarland, verliert wieder, wird diesmal aber Stellvertretender Ministerpräsident. P sinkt, weil Heiko damit nicht mehr adoptierbar ist.

2013: Die SPD macht Maas zum Bundesminister für Justiz. Jolie interessiert sich natürlich nicht für Bundespolitik, aber für Berlin (wegen der guten Spielzeugläden), P steigt auf 1,0 Prozent.

2016: Maas ist mit der Schauspielerin Natalia Wörner liiert. P = 1,3 Prozent.

März 2018: Maas wird Außenminister, nicht vom Saarland, sondern von ganz Deutschland! Außenpolitik findet auch Jolie interessant! P plötzlich 47 Prozent.

24. Dezember 2018: Der New Yorker erwähnt Heiko Maas, weil der besonders undiplomatisch so tut, als könne er was gegen Trump machen. P nun schon bei 72 Prozent.

2019: Treffen rückt näher, weil Maas nach New York muss und Jolie auch (P = 95 Prozent), jedoch reist Maas mit dem Regierungsflugzeug an. P sinkt wieder auf 91 Prozent.

29. März 2019: Was, wenn Angelina Jolies Pressetross Heiko Maas nicht erkennt? P zappelt noch mal total.

Der Rest ist Geschichte.

Kommentare

77 Kommentare Seite 1 von 7 Kommentieren