Deutschland Wohnungsbau

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 16/2019

Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, 2019 © Laura Edelbacher

Wer in einer Großstadt wie Berlin eine Wohnung sucht, kann sich auf einiges gefasst machen – es gibt bekanntlich nicht genügend. Gebaut wird trotzdem zu wenig. Auf unserer Karte ist Berlin deshalb zum größten Teil als heller Fleck zu sehen, hier wie anderswo würden sich Menschen über mehr Dunkelrot freuen. Nur 285.000 Wohnungen, Einfamilienhäuser eingeschlossen, wurden insgesamt 2017 fertiggestellt, es müssten aber ein Drittel mehr sein, um den dringendsten Bedarf zu decken. Immerhin wird in der Umgebung von Großstädten viel gemauert und gezimmert. Den Rekord unter den Gemeinden ab 10.000 Einwohnern hält Wentorf bei Hamburg, hier wurden zuletzt Äcker und Wiesen als Baugrund ausgewiesen. Der Durchschnittswert im ganzen Land sind 3,4 Wohnungen pro 1000 Einwohner, Berlin liegt mit 4,3 ein wenig darüber. In Küsten- und Alpennähe gibt es Bedarf an neuen Ferienwohnungen, und Bayern fördert als einziges Bundesland den kommunalen Wohnungsbau. Und im westlichen Niedersachsen? Hier wächst in vielen Kommunen sowohl die Wirtschaft als auch die Bevölkerung. Gute Voraussetzungen für einen Bauboom.

Kommentare

12 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren