Die großen Fragen der Liebe Frag doch den Therapeuten: Geht sein Kontrollzwang zu weit?

Eine Kolumne von
Aus der Serie: Liebeskolumne ZEITmagazin Nr. 18/2019

Frage: Maria ist, wie sie zu ihrer besten Freundin sagt, mit Jochen vorwiegend glücklich. Er ist aufmerksam, zugewandt und ruft an, wenn er auch nur fünf Minuten zu spät kommt. Und weshalb "vorwiegend"? Weil Jochen eifersüchtig ist, "krankhaft", findet Marias Freundin, "etwas zu sehr", sagt er selbst. Maria hat ihn trotzdem geheiratet, sie haben inzwischen zwei Mädchen, Jochen kennt Marias Passwörter und überwacht ihr Handy, was sie hinnimmt, sie hat nichts zu verbergen. Dann entdeckt sie eine Rechnung über einen Vaterschaftstest an den Töchtern und stellt ihn zur Rede. Jochen windet sich und gesteht, dass er wissen musste, ob er wirklich der Vater ist. Maria ist stinkwütend und wirft ihm den Ehering vor die Füße. Jochen ist sehr geknickt, kauft Blumen, bittet vielmals um Verzeihung. Soll sie es noch einmal gut sein lassen?