© Silvio Knezevic

Lamm mit Staudensellerie und Kurkuma: Lamm mal anders

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 18/2019

Folgende Situation: Sie stehen in der Gemüseabteilung eines ganz gewöhnlichen Supermarktes. Der Manager hat viel darangesetzt, Ihnen das Gefühl von Fülle und Opulenz zu vermitteln. Doch da kommt Ihnen ein Gedanke: Verglichen mit der Vielfalt der Natur da draußen, ist das hier ein Trauerspiel. Ein paar Radieschen, die alle gleich aussehen, ein paar Kartoffeln. Wenn Sie Glück haben, ein paar Chicorée. Schade, wie wenig Fantasie der Mensch am Ende doch hat, denken Sie, und vor allem fragen Sie sich: Was soll ich zum Abendessen kochen? Es erscheint Ihnen, als hätten Sie alle Gerichte, die es auf der Welt gibt, schon mal gekocht. Hier komme ich ins Spiel, denn ich verrate Ihnen, dass es hier im Neonlicht für Sie etwas zu entdecken gibt: Staudensellerie.

Sie sind schon Hunderte Male daran vorbeigegangen. Aber Sie haben darin immer nur ein Würzgemüse gesehen, wenn Sie mal Spaghetti bolognese oder einen Risotto gekocht haben. Oder Sie haben ihn als Gerät benutzt, um Kräuterquark in den Mund zu befördern. Aber Sie haben ihn noch nie wie ein richtiges Gemüse behandelt und mit Kurkuma und einer Lammschulter geschmort. Ich zeigen Ihnen, wie es geht, nämlich ganz einfach.

Zwiebeln in Rapsöl andünsten, Knoblauch dazugeben. Kurkuma und Fleisch hinzufügen. Salzen. Wasser hinzugießen. Aufkochen, dann auf mittlere Hitze schalten. In einer Pfanne noch mal etwas Öl erhitzen. Sellerie waschen und putzen, in 2 bis 3 Zentimeter lange Stücke schneiden, in der Pfanne ungefähr 5 Minuten lang andünsten. Dill hacken und dazugeben. Die Mischung zum Fleisch hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ungefähr 1,5 Stunden lang schmoren. Zum Schluss Zitronensaft dazugeben. Als Beilage passt Reis.

Lamm mit Staudensellerie und Kurkuma

Zutaten für 3 Personen: Rapsöl, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, ½ TL gemahlene Kurkuma, 600 g Lammschulter ohne Knochen (in 2 cm große Stücke geschnitten), Salz, 500 ml Wasser, 1 ganzer Staudensellerie, 1 Bund Dill, Saft von 1 Zitrone, Reis als Beilage

Kommentare

25 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren