© Silvio Knezevicz

Chickenwings: Hühnchen für Halbveganer

Das moderne Halbveganertum kann ganz klimafreundlich sein. Auch zu Hause, vorausgesetzt, es gibt zur Abwechslung mal diese süßsauer marinierten Chickenwings. Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 28/2019

Ich frage mich, wie lange es Vegetarier noch geben wird. Tatsächlich sollte sich doch bald herumgesprochen haben, dass Fleischverzicht allein den Tieren und dem Klima nur begrenzt hilft: Wenn ein Vegetarier weiter Milchprodukte isst, werden auch für ihn Tiere gequält und getötet. Denn, nein, Milchkühe leben nicht bis ins Pensionsalter und entschlafen dann friedlich. Sie verbringen wie fast alle Nutztiere in Deutschland ein kurzes, beschwerliches Dasein, das im Schlachthof endet. Und was das klimaschädliche CO₂ betrifft: Für die Produktion von 50 Gramm Eiweiß aus Käse wird durchschnittlich fast doppelt so viel CO₂ ausgestoßen wie für die Produktion von 50 Gramm Eiweiß aus Schweine- und Hühnerfleisch. Letzteres durch Käse zu ersetzen ist also sinnvoll, wenn es einem so besser schmeckt, ansonsten überflüssig. Wer mit seiner Ernährung Tieren und Klima möglichst wenig schaden will, muss entweder vegan werden, was nicht so abwegig ist, wie viele denken. Oder man wird Halbveganer und isst ab und zu mal ein Hühnchen. Zum Beispiel mariniert in einer süßsauer-scharfen Soße aus Honig, Chili und Zitrone. Ich will sagen: Man muss nicht alles zu 100 Prozent richtig machen, um es besser zu machen. Nur Mut.

Mit dem Pürierstab Thymianblätter, Knoblauch, Honig, Chili, Zitronensaft und -abrieb zu einer Soße mixen. Darin müssen die Flügel mit Folie abgedeckt einige Stunden lang im Kühlschrank marinieren. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Flügel salzen, zusammen mit der Marinade in einer Auflaufform 40 Minuten lang garen. Mit den Schnitzen einer Zitrone servieren, sollte man noch eine übrig haben, und mit einem grünen Salat.

Süßsaure Chickenwings

Zutaten für 2 Personen: 8 Zweige Thymian, 1 kleine Knolle frischer Knoblauch, 2 TL flüssiger Honig, ½ TL Chilipulver, Abrieb und Saft von ½ Zitrone, 500 g Hühnchenflügel, etwas Salz

Kommentare

38 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren