© Silvio Knezevic

Pudding mit Heidelbeeren: Superpudding

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 32/2019

Als Kinder gingen wir im Sommer oft in den Wald zum Beerensammeln. Brombeeren, Himbeeren, manchmal auch Wilderdbeeren. Und vor allem: Heidelbeeren. Mehr als zwei, drei Tupperdosen brachte so ein Nachmittag selten ein, allein schon, weil die Hälfte der Ernte an Ort und Stelle verputzt wurde. Wir hatten damals keine Ahnung, was wir da mit dornenzerkratzten Händen in unsere blau verschmierten Münder schoben: Superfood! Heute spielt die Heidelbeere in einer Liga mit Aronia-, Açaí- und Goji-Beeren. Blaue Zähne gibt es dabei nur noch, wenn man die wilden Früchte im Wald pflückt. Im Supermarkt kaufen wir Kulturheidelbeeren, sie haben helles Fruchtfleisch, aber die Schale enthält immer noch genug Antioxidantien und Vitamine. Die Kulturbeeren werden oft sogar maschinell geerntet (Bauern posten Videos ihrer Erntemaschinen bei YouTube). Das ist natürlich nicht mehr ganz so romantisch, jedoch von Vorteil für eine einfache und preiswerte Heidelbeerversorgung. Einfach und preiswert in der Zubereitung ist auch Juddu, ein sardischer Joghurtpudding, der schön frisch schmeckt und eine tolle Grundlage für die kleinen blauen Wunderkugeln ist.

Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Crème fraîche und Zucker erhitzen (nicht kochen!). Eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und sofort mit einem Schneebesen in die heiße Masse einrühren, damit es keine Klümpchen gibt. Den Joghurt mit Wodka und Zitronensaft glatt rühren und mit der heißen Masse mischen. Etwas abkühlen lassen und in eine kalt ausgespülte Savarinform (oder eine ähnliche runde Form) gießen. Für mindestens 5–6 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren die Form kurz in heißes Wasser tauchen und auf einen großen Teller stürzen. Mit den Beeren bestreuen und sofort servieren.

Juddu – Sardischer Joghurtpudding mit Heidelbeeren

Zutaten für 10 Personen: 6 Blatt weiße Gelatine (alternativ vegane Gelatine), 400 g Crème fraîche, 100 g Zucker, 600 g Naturjoghurt (3,8 Prozent oder mehr), 2 cl Wodka (alternativ heller Fruchtsaft), 2 EL Zitronensaft, 250 g frische Heidelbeeren

Kommentare

37 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren