© Luis Mazón

Rudi Völler: "Meine Mutter nennt mich Rudolf"

Er war Weltmeister, Teamchef der Nationalelf und dank seiner Frisur auch "Tante Käthe". Fußball-Legende Rudi Völler spricht im Interview über seinen linken Fuß und den Druck im Profisport – und verrät, welchem Spieler er ewig dankbar ist. Interview: und
ZEITmagazin Nr. 34/2019

ZEITmagazin: Herr Völler, Sie wuchsen in der Stadt Hanau in der Nähe von Frankfurt auf. Wie haben Sie es dort nur ausgehalten?