© Silvio Knezevic

Pilzcurry: Pilz statt Huhn

Champignons sind anpassungsfähig und haben eine großartige Konsistenz. Sie sind der wahre Ersatz für Huhn, da braucht man keine sonderbaren Gensojaersatzprodukte mehr. Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 37/2019

Eigentlich schmecken Pilze am besten, wenn man sie in Butter oder Olivenöl dünstet, eventuell mit einer gehackten Schalotte, vielleicht mit etwas Weißwein oder Wermut ablöscht, einen Esslöffel Sahne zum Schluss hinzufügt und noch etwas gehackte Petersilie, mehr braucht es nicht. Allerdings gilt das Gegenteil für Champignons. Sie brauchen eine starke Hand. Also viele Gewürze (ganze acht sind es in diesem Rezept), dazu noch Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln, das volle Programm. Denn Champignons schmecken eigentlich nach nichts und haben meiner Meinung nach in der Küche nur dank ihrer großartigen Konsistenz überlebt. Darin sind sie dem Hühnchen verwandt, das sie in diesem Curry locker ersetzen, ohne dass es jemand merkt (machen Sie den Test). Der Vorteil dabei ist, dass Champignons im Gegensatz zu Hühnern nicht mit Gensoja aus Brasilien gefüttert werden müssen.

Geschälte Zwiebeln, geschälten Knoblauch und Ingwer mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse pürieren. Beiseitestellen. In demselben Gefäß die Tomaten ebenfalls pürieren. In einem Schmortopf Pflanzenöl erhitzen, Lorbeerblatt, Kardamomsamen, Nelken, Kreuzkümmelsamen und die Zwiebelmasse unter Rühren einen Augenblick lang andünsten. Dann Tomaten hinzufügen und das Ganze weiter dünsten. Es sollte nicht am Topfboden ansetzen. Chilipulver, Kurkuma und Koriander hinzufügen, außerdem eine Prise Salz. Alles gut verrühren, dann die in mundgerechte Stücke geschnittenen Pilze hinzufügen. Den Topf abdecken, das Ganze ungefähr 5 Minuten lang garen. Dann den Sauerrahm unterrühren, noch mal 3 bis 5 Minuten lang simmern lassen, bis die Pilze weich sind (der Sauerrahm wird etwas flockig, was aber nicht schlimm ist).

Pilzcurry

Zutaten für 2 bis 3 Personen: 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Stück Ingwer (etwa 1 cm lang), 2 kleine Tomaten, 3 EL Pflanzenöl, 1 Lorbeerblatt, Samen von 2 Kardamomkapseln, 3 Nelken (gemahlen oder am Stück), ½ TL Kreuzkümmelsamen, ½ TL Chilipulver, ½ TL Kurkuma, 1 TL gemahlener Koriander, 1 Prise Salz, 250 g Champignons (plus ein paar Shiitakepilze und Kräutersaitlinge), 4 EL Sauerrahm

Kommentare

49 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren