Deutschlandkarte: Golfclubs

Von
Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 40/2019

Golfclubs

Quelle: Golf­Index.eu, Golfsportmagazin, DGV

Nach einem Blick auf unsere Karte könnte man annehmen, dass es den Deutschen ein Grundbedürfnis ist, Golf zu spielen – so gut ausgestattet ist das Land mit Golfclubs. 746 gibt es insgesamt. Die Clubs ballen sich vor allem um die großen Städte, und zwar besonders dort, wo viele wohlhabende Menschen wohnen – etwa in München und Hamburg. So ein Golfclub, der in der Regel 60 bis 90 Hektar Fläche unterhält, braucht zum Überleben einige Hundert Mitglieder, die sich einen Jahresbeitrag von 600 bis 1200 Euro leisten können. 640.000 Golfspieler sind hierzulande registriert, zwei Drittel von ihnen sind Männer und über 50 Jahre alt. Im Osten sind Golfspieler immer noch seltener, denn der Sport musste nach dem Mauerfall ganz neu entstehen, in der DDR wurde überhaupt kein Golf gespielt. Sämtliche Plätze wurden 1951 geschlossen. Golf galt als kapitalistisch, und Erich Honecker soll den Sport einmal als "bourgeoisen Blödsinn" bezeichnet haben. Nach der Wende entstanden neue Clubs, am zahlreichsten um Berlin, Dresden und Leipzig herum – und in Mecklenburg-Vorpommern, wo man nicht nur zum Urlaubmachen, sondern eben auch zum Golfspielen gern hinfährt.

Kommentare

65 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren