Axel Vervoordt: Zu Hause beim König

Der Belgier Axel Vervoordt handelt mit Kunst, stattet Häuser von Hollywoodstars aus und lebt selbst in einem Schloss, wo wir ihn besucht haben. Für das Einrichten von Räumen hat er einen wichtigen Rat: Kein Plastik! Von
ZEITmagazin Nr. 41/2019

Eigentlich ist das hier eine Galerie, aber gerade sieht es eher nach Baustelle aus. Plastikplanen flattern, Arbeiter studieren Pläne, Popmusik plärrt aus einem Radio. Mittendrin Axel Vervoordt. Er trägt ein blaues Sakko und blaue Socken, Staub haftet an seiner Schulter. Vor ihm wird eine Raumskulptur des dänischen Künstlers Per Kirkeby aufgebaut, der voriges Jahr verstorben ist: eine meterhohe, kreisförmige Struktur aus roten Ziegeln. Die Zeit drängt, denn am kommenden Wochenende soll die Ausstellung eröffnet werden. Noch kann man sich schwer vorstellen, dass hier, in einer ehemaligen Mälzerei in dem kleinen Ort Wijnegem bei Antwerpen, in wenigen Tagen internationale Kunden und die Kulturszene der nahen Großstadt mit Sekt anstoßen werden. Vervoordt ist in Eile, bald muss er zum Flughafen. Dafür hat er seine blauen Socken angezogen. "Blau ist die Farbe der Luft", erklärt er. Er reise viel, seine Assistentin meint sogar, zu viel, er solle weniger reisen mit seinen 72 Jahren.