Harald Martenstein: Über die Trennung zwischen Werk und Handwerker – und über die Schwierigkeit, überhaupt einen zu finden

Tss, diese jungen Leute, alle wollen sie studieren. Kann denn nicht mal wieder wer Handwerker werden? Es gibt doch so viele Schränke, die aufgebaut sein wollen. Von
Aus der Serie: Martenstein ZEITmagazin Nr. 45/2019

Ich habe ein Aquarium gekauft, um meinem Sohn das Wunder des Lebens zu zeigen. Jetzt warte ich auf den Handwerker, der den Aquarienschrank aufbauen soll. Wenn ich das selber mache, dauert es drei Tage. Wieso kriegt man so schwer Handwerker? Ich kenne einen Installateurmeister. Er sagte: "Ich könnte sofort jemanden einstellen, die Nachfrage ist da. Aber die jungen Leute machen heute fast alle Abitur und studieren." Ich sagte: "Als Handwerker verdient man doch nicht schlecht." Der Meister sagte: "Ja, aber es ist vielen zu anstrengend."