© Silvio Knezevic

Granola: Zuckerfreies Knuspern

Von
Aus der Serie: Wochenmarkt ZEITmagazin Nr. 1/2020

Morgens muss es oft schnell gehen. Besonders jetzt im Winter, wenn man in der Dunkelheit mal wieder verschlafen hat. Eine Schale Müsli mit (Hafer-)Milch rettet im Vergleich zum Stullenfrühstück wertvolle Zeit. Und gesünder ist es auch, heißt es überall. Aber Müsli ist nicht per se gesund. Genauso wenig wie Yoga. Beim Yoga kann man sich eine Zerrung holen und beim Müsli zu viel Zucker und Fett aufnehmen, jedenfalls wenn man fertige Mischungen im Supermarkt kauft. Insbesondere gilt dies für die knusprig gerösteten Crunchys oder Granolas. Dabei lassen gerade sie sich gut im Backofen selbst herstellen. Statt Zucker und Öl kann man Eiweiß nehmen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Zu Hafer- und Dinkelflocken passen eigentlich alle Nüsse. Sollte trotzdem jemand das Frühstücksei vermissen: Amarant enthält mehr Proteine als die meisten Getreide, außerdem viele Mineralien und ist cholesterinfrei. Vielleicht keine schlechte Wahl nach den üppigen Feiertagstafeln.