Brettspiel: Scrabble

ZEITmagazin Nr. 3/2020

Nach Wochen der aus den Scrabble-Turnieren entnommenen Spielsituationen wird es Zeit für "aus dem Leben Gegriffenes" – selbstverständlich auf erhöhtem Niveau. Die abgebildete Situation ergab sich neulich in einer Online-Partie zwischen Jutta Wittmann und mir. Mein Gegenüber war am Zug. Im Beutel lag noch rund ein Dutzend Buchstabensteine. Mein Vorsprung von fast 50 Punkten stimmte mich zuversichtlich, die Partie siegreich zu beenden, zumal alle sogenannten Hochkaräter (Q, X, Y und Ö) bereits ausgelegt waren. Allein der noch fehlende Blanko machte mir ein wenig Kummer. Andererseits bot das Spielfeld kaum Optionen, noch ein üppig dotiertes Wort oder gar einen Bingo anzulegen.

Sie ahnen vermutlich schon, wie die Sache endete: Der Bad Kissingerin gelang ein grandioser, fein ausgetüftelter Wurf, mit dem sie mich knapp 20 Punkte ins Hintertreffen bugsierte. Ein wahrhafter Big Point, konnte meine Kontrahentin doch die Führung verteidigen und schließlich mit einem Punkt Differenz gewinnen.

Anm. d. Red.: Versierte Leser machten uns auf eine Lösung aufmerksam, die deutlich mehr Punkte bringt als unser Favorit.

Jutta Wittmann legte den großartigen Zug ERSTRITT auf 9A–9H. Dank des Mauerwerkes mit AR, UI und ST sowie der Bonusprämie (50 Punkte) konnte sich meine Gegnerin insgesamt 66 Zähler gutschreiben.

Sogar 83 Punkte brachte der Genitiv TROIERS auf 15D-15J, u. a. dank der in Querrichtung entstehenden Wörter HABT, UR und GO. Herzlichen Dank allen Leserinnen und Lesern, die uns auf diese großartige Lösung hinwiesen.

Lösung aus Nr. 2:

Theo Kardel legte den optimalen Zug MONSUNE auf O4–O10, dotiert mit 87 Punkten. UMRENNST auf C1–C8 brachte 70, das mir bis dato unbekannte NUMINOSE auf A3–A10 61 Zähler

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 27. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Regeln finden Sie im Internet unter www.scrabble-info.de