Deutschlandkarte: Regionale Kochbücher

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 4/2020

Anzahl der Kochbücher, die die jeweilige Küche im Titel oder Untertitel tragen

Quelle: eigene Recherche © 1kilo


Um herauszufinden, welches die beliebtesten regionalen Küchen sind, haben wir gezählt, wie viele Kochbücher im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek verzeichnet sind, die die jeweilige Küche im Titel tragen. Unter den 317 ermittelten Büchern sind auch alte, die, wenn überhaupt, nur noch antiquarisch zu kaufen sind. Über keine andere Region gibt es so viele Kochbücher wie über das Leberknödelsuppenland Bayern, gefolgt vom Schupfnudelland Schwaben. Da können die anderen Regionen natürlich einwenden: In Bayern und Schwaben wohnen ja auch besonders viele Menschen. Stimmt zwar, aber das gilt auch für Niedersachsen, und dort hat man deutlich weniger Kochbücher hervorgebracht. Die Unterschiede kommen sicher daher, dass die Leserschaft im ganzen Land die Gerichte mancher Regionen eher für nachkochenswert hält als die anderer Regionen. Insofern ist es erstaunlich, dass Berlin trotz Eisbein so weit vorn liegt. In Hamburg, ein Kuriosum, hat eine einzige Autorin für 19 der 23 Buchtitel gesorgt. "Frau H. Behnke" veröffentlichte von 1910 an Kochbücher, darin unter anderem Rezepte für Aalsuppe und Braune Kuchen. Heute werden sie wieder nachgedruckt.

Kommentare

99 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren

Ich habe schon ein paar Kochbücher der Bayern durchgeblättert, da steht häufig das gleiche wie in österreichischen drinnen.