Polenta mit Tomatensugo Ein Geschenk der Römer

Manchmal haben die kleinsten Dinge die größte Wirkung. Diese Polenta auf Tomatensugo kann einen sofort nach Rom beamen. Wie man sie zubereitet, sehen Sie im Video. Von
Aus der Serie: Mahlzeit

Manchmal erinnert man sich im Nachhinein vor allem an die Dinge, von denen man nicht dachte, dass man sich je an sie erinnern würde. Was die Erinnerungen am Ende noch wertvoller macht, weil sie hervorholen, was man selbst nicht zu behalten vermochte. Sie machen einem sozusagen ein Geschenk. Die Nuancen in den Farben der Dächer von Rom. Die harten Schatten der Mittagssonne. Das Grinsen des Sandwichverkäufers, der einen nach zwei Tagen wiedererkennt und winkt. Der Geschmack von eingekochtem Tomatensugo, der einem unter der Markise serviert wird. Die kleinen Dinge holen die großen Bilder zurück. Plötzlich ist man wieder dort. In der Sonne. Den Gassen. Dem Wind.

Diese Gnocchi alla romana sind eigentlich Polenta auf Tomatensugo. Ein typisches Gericht der römischen Küche, meistens wird es als Vorspeise vor vielen weiteren Gängen serviert. Den hiesigen Mägen kann man es auch als Hauptgericht vorsetzen. Am leckersten ist es, wenn man den Sugo lange einkocht. Und genießen sollte man es am besten in der Abendsonne. Vielleicht neben jemandem, den man mag. An den man sich lächelnd erinnern will, irgendwann später.

Zutaten für Polenta auf Tomatensugo

Für 4 Personen

Für die Polenta benötigen Sie:

  • 50 g Parmesan
  • 1 Handvoll Thymian
  • 800 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 250 g Instant-Polenta
  • 1 Eigelb

Für den Sugo

  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Peperoni
  • 2 EL Kapern
  • 30 g getrocknete Tomaten
  • 1 große Fenchelknolle
  • Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Hanfsamen
  • 150 ml trockenen Weißwein  
  • 1 große Dose geschälte Tomaten
  • 1/2 TL Zucker
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll frischen Oregano
  • Öl zum Frittieren

Den Käse fein reiben. Thymian abspülen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen.

Milch, den Thymian, Butter und Salz aufkochen. Polenta einrieseln lassen, dabei mit einem Schneebesen kräftig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Etwa 2–3 Minuten unter Rühren bei kleiner Hitze köcheln lassen. Vom Herd nehmen, das Eigelb und die Hälfte des Käses unterrühren. In die Form geben und verstreichen. Bei Zimmertemperatur etwa 2 Stunden fest werden lassen.

Die Polenta wird fingerdick ausgestrichen © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Peperoni halbieren, putzen, abspülen und fein hacken.

Kapern und getrocknete Tomaten hacken. Fenchel putzen und in Scheiben schneiden.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch bei mittlerer Hitze darin andünsten. Tomatenmark und Hanfsaat unterrühren. Peperoni und Fenchelscheiben dazugeben und etwa 5 Minuten mit anbraten. Wein, Kapern, getrocknete Tomaten und Dosentomaten mit dem Saft dazugießen. Bei mittlerer Hitze 30 Minuten ohne Deckel einkochen lassen, die Tomaten dabei mit dem Kochlöffel in Stücke zerteilen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bitte einmal tief einatmen © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

Den Sugo in eine Auflaufform geben. Oregano in einer Pfanne frittieren. Beiseite stellen.

Den Backofen auf 220 Grad, Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5 vorheizen.

Mit Käse wird alles schöner © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

Polenta aus der Form stürzen und mit einem Ausstecher Taler ausstechen. Die Taler auf den Sugo legen, restliche Butter in Flöckchen und Käse darauf geben. Im Ofen etwa 15 Minuten goldbraun überbacken.

Herausnehmen und mit dem Oregano anrichten. Mahlzeit!

_

Die meisten Rezepte sind Ihnen zu kompliziert? Sie haben keine Lust, ewig in der Küche zu stehen, und wollen trotzdem lecker essen? Oder brauchen noch einen Tipp, was Sie morgen kochen könnten? Dafür gibt es Mahlzeit, die neue Videoserie mit einfach guten Rezepten – zum Beispiel für Shakshuka, Linsensuppe oder Pancakes mit Hüttenkäse.

Kommentare

29 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren