Minestrone An die Löffel!

Was man sich einbrockt, soll man auch auslöffeln. Bei dieser Minestrone mit Erbsen, Bohnen und Basilikum tut man das gern. Wie man sie zubereitet, zeigen wir im Video. Von
Aus der Serie: Mahlzeit

Essen hat viele Vorzüge. Es sättigt. Wenn man Glück hat, schmeckt es obendrein. Wenn man noch mehr Glück hat, lernt man dabei etwas kennen, das man so noch nicht kannte. Etwas Schönes. Etwas Interessantes. Und mit dem größten Glück liegt dazwischen auch noch etwas, das sich nicht in Worte fassen lässt. Manchmal rettet das richtige Gericht einen Moment, manchmal sogar einen ganzen Tag.

Diese Suppe ist etwas für Nieselregensommertage. Wenn der Himmel wolkenverhangen vor sich hin gräut, manche Dinge schief liegen und der Kopf Unsinn macht, ohne einen zu fragen. Dann sollte man diese Suppe zubereiten, sich zurücklehnen und die Löffel in Stellung bringen. So kann man sich die Kontrolle zurückerschlürfen und den Bauch wärmen lassen. Einfach alles auslöffeln, was man sich eingebrockt hat und danach zufrieden einschlafen. Muss auch mal sein.

 

Zutaten für 6 Portionen Minestrone

  • 250 g grüne Bohnen
  • 1 Stange Lauch
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 1 Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Dose weiße Cannellini-Bohnen (Abtropfgewicht 265 g)
  • 200 g Erbsen (frisch aus der Schote oder TK)
  • 1 Bund Basilikum
  • 40 g geriebener Parmesan
  • Salz  & Pfeffer
  • 400 g Tortellini mit Spinat-Ricotta-Füllung (selbstgemacht oder aus dem Kühlregal) 

Zubereitung

Grün, grün, grün sind beinahe alle Zutaten der Minestrone. © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

Die Bohnen in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Den Lauch in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Die Zucchini klein würfeln.

Das Öl in einem größeren Topf erhitzen. Das Gemüse darin unter Wenden anbraten. 1 l Wasser angießen, aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. Die Bohnen aus der Dose abgießen, mit den Erbsen zur Suppe geben und weitere 2-3 Minuten weiterköcheln. Inzwischen Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken.

Püriert schmeckt das Basilikum noch intensiver. © Elisabeth Rank für ZEITmagazin ONLINE

2-3 Schöpfkellen Suppe aus dem Topf nehmen und mit 1 gehäuften EL Parmesan und Basilikum pürieren. Püree in die Suppe rühren. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tortellini in die Suppe geben und nach Packungsanweisung darin garen.

Suppe mit dem restlichen Parmesan zum Bestreuen servieren. Mahlzeit!

_

Die meisten Rezepte sind Ihnen zu kompliziert? Sie haben keine Lust, ewig in der Küche zu stehen, und wollen trotzdem lecker essen? Oder brauchen noch einen Tipp, was Sie morgen kochen könnten? Dafür gibt es Mahlzeit, die neue Videoserie mit einfach guten Rezepten – zum Beispiel für Shakshuka, Lachstatar oder Spargel-Erbsen-Tarte.

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren