Halloumi mit Reis und Gemüse Einmal Zypern und zurück

Halloumi macht echt Spaß, denn der Käse quietscht beim Essen. Goldbraun gebraten nimmt er Reis und Gemüse mit auf einen Mittelmeerausflug. Unser Video zeigt, wie es geht. Von
Aus der Serie: Mahlzeit

Halli, Hallo, Halloumi. Der halbfeste Schnittkäse aus dem Mittelmeerraum ist der Coole unter den Käsesorten – er schmilzt einfach nicht, nicht mal auf dem Grill oder in der Pfanne. Und dann macht er auch noch Spaß. Wer ihn isst, wird zumindest ein wenig lächeln müssen, denn Halloumi quietscht so herrlich albern, wenn man ihn kaut.

In der Türkei wird er gebacken, im Orient gesellt er sich zu den Mezes auf dem großen Teller oder er verschwindet in einer Pita. In Zypern gilt der Grillkäse als Nationalspeise – denn von hierher kommt er ursprünglich. Die Zyprioten essen ihn gern mit einem Spiegelei zum Frühstück, als Snack mit Wassermelone oder einfach mit einer großen Portion Pommes tagsüber oder abends.

Wir nutzen ihn, um ein schnelle Schüssel mit Reis und Gemüse aufzuwerten – und um uns mit dem herrlich salzigen Geschmack des Käses ein bisschen Mittelmeer in die Küche zu holen.

Zutaten für zwei Personen:

  • 6 nicht zu große Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 3 Teelöffel Olivenöl
  • etwas Kreuzkümmel und edelsüße Paprika
  • 1 reife Avocado
  • 2 rote Paprika
  • ein Bund Koriander
  • eine Limette
  • Halloumi (200 g)
  • 120 g brauner Reis
  • 3 Esslöffel geröstete Kürbiskerne
  • Salz
  • wer mag: noch etwas scharfe Soße zum Würzen

Zubereitung:

Den braunen Reis nach Packungsangaben kochen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Die Kartoffeln gut waschen oder schälen und in Würfel schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls grob würfeln. Beides in einer Schüssel mit zwei Esslöffeln Olivenöl, den Gewürzen und etwas Salz nach Geschmack vermengen.

Paprika entkernen, grob würfeln und mit etwas Olivenöl vermischen. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Auf einem Blech 30–35 Minuten backen, bis die Kartoffeln gar sind und Farbe angenommen haben.  

Die Avocado braucht einige Spritzer Limettensaft. Für den frischen Geschmack – und damit das Fruchtfleisch nicht braun wird. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Diese Zeit kann man nutzen, um die Guacamole zuzubereiten. Dazu die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch herauslöffeln und zusammen mit einem Spritzer Limettensaft, Salz und ein wenig gehacktem Koriander in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.

Nun in einer Pfanne auf mittlerer Flamme einen Löffel Öl erhitzen, den Halloumi in Scheiben oder Stücke schneiden und anbraten, bis er auf beiden Seiten goldbraun ist.

Ganz egal, wie lange man ihn brät: Halloumi schmilzt nicht. © Sebastian Friedrich für ZEITmagazin ONLINE

Den fertigen Reis auf zwei Schüsseln verteilen, die gerösteten Kartoffeln und die Paprika darüber geben und mit dem Halloumi toppen. Mit der Guacamole und dem frischen Koriander dekorieren und bei Bedarf nach Schärfe etwas Hot Sauce darüber geben. Mahlzeit!

Kommentare

8 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren