© Cookies & Style

Kandierte Bananenschalen Mit Stumpf und Stil

Kandierte Bananenschalen, Radieschenblätterpesto und Quiche inklusive Pastinakenschale beweisen: Mit Obst und Gemüse kann man wirklich restlos glücklich werden. Ein Rezept von
Aus der Serie: Sonntagsessen

Essen ist auch politisch. Von food waste, Lebensmittelverschwendung, war in letzter Zeit schon oft die Rede, Konzepte wie Nose to Tail und Root to Stalk erobern sogar die gehobene Gastronomie. Beide besagen, dass jeder Teil eines Nahrungsmittels verwendet werden soll. Beim Rind also nicht nur das Filetstück, sondern auch Zunge und Leber, beim Radieschen auch die Blätter. Aus Karottengrün wird zum Beispiel ein Pesto.

Schön und gut. Aber Bananenschalen? Ja, sagt Ulrike Atzmüller-Zeilinger und präsentiert ein Rezept für kandierte Bananenschalen. "Ich liebe es, mit ungewöhnlichen Zutaten zu kochen", erklärt die 32-Jährige. "Rote Bete in Schokobrownies zum Beispiel. Oder Spaghetti mit Jackfruit." Von Wien aus betreibt sie den aus einer "Sommerlochlaune" heraus entstandenen Blog Cookies & Style, der sich, anders als der Name vermuten ließe, mit sehr viel mehr beschäftigt als mit Keksen. Mit veganer Ernährung nämlich und einem verantwortungsvollen Leben. Belehren will Atzmüller-Zeilinger zum Glück niemanden. Auch ihren Mann nicht, der das Gegenteil eines Veganers ist, weswegen sie oft kocht, wenn er nicht da ist.

Hungrig, aber keine Zeit? Unsere Video-Serie "Mahlzeit" empfiehlt schnelle saisonale Gerichte. Klicken Sie auf das Foto, um alle Rezepte zu entdecken. © Brooke Lark/unsplash.com

Inspiration holt sie sich auf dem Wiener Nasch- oder Bauernmarkt – und bei sehr unveganen Köchen wie Alfons Schuhbeck. "Beeindruckend, wie detailliert er in seiner Kochschule sämtliche Klassiker beschreibt. Vor allem, weil man sie problemlos ohne tierische Inhaltsstoffe nachkochen kann", sagt Ulrike Atzmüller-Zeilinger. Noch einen Tipp hat sie zum Thema food waste: "Jeder kennt das Problem, dass Avocados lange Zeit nicht reif sind und dann ganz plötzlich zu reif. Was die wenigsten wissen: Man kann sie problemlos einfrieren." Und wer weiß, vielleicht findet sich demnächst ja noch ein Rezept für deren Schale. 

Rezept für kandierte Bananenschalen

Zutaten:

  • Schale von 4 Biobananen
  • 230 ml Wasser
  • 230 g Rohrzucker

Zubereitung:

Bananenschalen waschen und in drei Zentimeter dicke Streifen schneiden, dann quer in Rauten.

In einem Topf Wasser mit Zucker aufkochen. Bananenstücke zugeben und gut verrühren. Zuckerwasser einkochen lassen. Sobald es zäh und braun geworden ist, den Inhalt des Topfes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech kippen und abkühlen lassen. 

Die kandierten Bananenschalen eignen sich als Topping eines Müslis oder pur als süßer Snack.

Die Pastinaken für die Quiche werden nicht geschält. Spart Arbeit und macht viel weniger Müll. © Cookies & Style

Auch Pastinakenschalen müssen nicht in den Müll, sondern sind eine Portion extra Nährstoffe in dieser herbstlichen Kartoffelquiche.

Wer bei den veganen Spaghetti Carbonara dann doch den Speck vermisst: Das Raucharoma tröstet darüber hinweg. © Cookies & Style

Als Kind war die Bloggerin viel in Italien unterwegs, dementsprechend kocht sie bis heute gerne Rezepte von dort. Einen Klassiker wie Spaghetti Carbonara wandelt sie problemlos zu einer veganen Mahlzeit um. Das Raucharoma kommt von der magischen Zutat Liquid Smoke.

Der Knuspereffekt bei den Matcha-Soba-Nudeln kommt vom Chili-Seitan. © Cookies & Style

Aus Japan stammt das Rezept für diese Matcha-Soba-Nudeln. Soba-Nudeln werden aus Buchweizen hergestellt und kalt oder warm serviert.

Da sich in den Röschen des Blumenkohls Insekten verbergen können, sollte man ihn vor der Verarbeitung für 15 Minuten in kaltes Salz- oder Essigwasser einlegen. © Cookies & Style

Beim Blumenkohl stößt das Vorhaben, keinen Abfall zu produzieren, an seine natürliche Grenze. Dessen Blätter sind nun wirklich nicht zum Verzehr geeignet. Aus dem Rest macht Atzmüller-Zeilinger ein Grillgericht mit Petersilien-Zitronen-Pesto.

Kommentare

33 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren