© Nevada Berg

Norwegische Küche Kochen mit Elchtest

Neue nordische Küche? Kennen wir doch schon – und ist auch zu kompliziert für jeden Tag. Jetzt kommen norwegische Traditionsrezepte zu neuen Ehren.

Es gibt Landesküchen, die haben es schwer. Denn sie gelten nicht eben als raffiniert, sondern eher als Sattmacher. Doch in Zeiten, in denen die Qualität regionaler Produkte wiederentdeckt worden ist, in denen es auch Sterneköchen darum geht, Lebensmittel in ihrem Naturzustand und mit ihrem ureigenen Geschmack zuzubereiten, da kommen traditionelle Gerichte zu neuen Ehren. Die aus Utah stammende Bloggerin Nevada Berg entdeckte solche Rezepte in Norwegen. Sie lebt mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in der Mitte des Landes – ein Dasein, das entschleunigt genug ist, um sich näher mit Elchwurst und Fjordforellen, Zimtschnecken und nordisch inspirierten Hotdogs zu befassen. Streng regional kocht die Autodidaktin nicht, denn auf Gewürze oder Südfrüchte will Berg nicht verzichten. Nicht das Klischeegericht Fleisch mit gekochten Kartoffeln mache nämlich die norwegische Küche aus, sagt sie, sondern das komplexe Zusammenspiel von dem, was die Natur hergibt.

Miesmuscheln in Bier mit Liebstöckel

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 kg Miesmuscheln
  • 6 EL (90 g) leicht gesalzene Butter
  • 6 große Schalotten, klein geschnitten
  • 6 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • ½ l Bier guter Qualität
  • 12 g Liebstöckelblätter, gehackt, zusätzlich einige Blätter zum Garnieren
  • Salz und Pfeffer
  • knuspriges Brot zum Servieren

Zubereitung:

Muscheln unter fließend kaltem Wasser mit einer Bürste putzen. Beschädigte Muscheln aussortieren und Muschelbart an den Öffnungen mit der Hand oder einer Schere entfernen.

In einem großen, schweren Topf 2 EL Butter bei mittlerer bis hoher Temperatur zerlassen. Schalotten und Knoblauch hinzufügen und 2 Minuten dünsten, bis sie etwas weich sind. Bier hinzufügen und zum Kochen bringen. Muscheln in den Topf geben, zudecken und 5 bis 8 Minuten kochen, bis sich die Muscheln öffnen.

Mit einem Schöpflöffel Muscheln in eine große Schüssel heben, nicht geöffnete Muscheln entsorgen. Liebstöckel und die restlichen 4 EL Butter in die Flüssigkeit im Topf geben und 1 Minute köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Soße über die Muscheln gießen, mit Liebstöckelblättern bestreuen und sofort mit Brot servieren.

Kommentare

15 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Warum liegen beim dritten Rezept Entenkeulen auf dem Teller, die in der Zutatenliste nicht vermerkt sind?
Was ist ein "Bier guter Qualität"?
Nette Ideen, aber nicht konsequent umgesetzt. Blogs sind halt die Rezeptzettel von Amateuren. Nix gegen Amateure, bin ja selber einer in der Küche, aber ich schreibe auch keine Rezepte, die außer mir noch jemand verstehen muss.
In Anbetracht 100er Biersorten sollte zumindest ein klitzekleiner Hinweis gegeben werden, welche Sorte passen könnte, um das Rezept so nachzukochen, wie es der Ersteller vorsieht.
Ich würde, wenn ich überhaupt Bier für die Muscheln verwende, ein Pils nehmen, das leigt aber wohl daran, dass ich Pilstrinker bin. Für Muscheln nehme ich entweder einen Riesling oder selbstgemachte Gemüsebrühe mit Fenchel und Stangensellerie plus einer Extrazwiebel.
Natürlich Knoblauch, aber das muss man ja nicht extra erwähnen. :-)