© Salt and Lavender

Chorizo-Pasta: Sonntagsglück mit sechs Buchstaben

Chorizo und Tomate? Hühnchen und Spinat? Bohnen und Pancetta? Alles ideale Kombinationen, aber was wirklich zählt auf dem Teller, ist doch: Hauptsache, es gibt Nudeln! Von
Aus der Serie: Sonntagsessen

Was Natasha Bull in der Küche am liebsten hört? Die deutschen Technoveteranen Scooter, ohne die keine Neunzigerjahre-Party funktioniert. Nicht alle Partygäste freuen sich darüber. "Hier kennt die Band kaum jemand. Aber ich liebe sie!" Hier, das ist Edmonton, die Hauptstadt der kanadischen Provinz Alberta. Seit einigen Jahren betreibt Bull von dort aus das Blog Salt and Lavender, auf dem einfache Gerichte mit wenigen Zutaten im Vordergrund stehen. Aufgewachsen ist Bull mit einer tschechischen Mutter, die ihr Spezialitäten wie Krautsuppe, Knödel und Kolatschen nahegebracht hat. Zum Dank kocht die Tochter gelegentlich für sie, am liebsten sonntags, wenn auch Bulls Mann und ihre Schwester mit am Tisch sitzen.

Für ihr Sonntagsessen schlägt die 33-Jährige ein Pasta-Menü vor. Eines der Gerichte ist die einfache Chorizo-Pasta, bestehend aus lediglich sechs Zutaten. Wer es nicht ganz so scharf mag, greift auf eine andere Wurstsorte zurück, wer kein Fleisch isst, auf eines der anderen Rezepte. Auf Pasta können sich nämlich, im Gegensatz zu Scooter, alle einigen.

Chorizo-Pasta

Zutaten für vier Personen:

  • 250 g Pasta
  • ½ TL Olivenöl
  • 1 Chorizo à 250 Gramm
  • ½ kleine Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Tomaten
  • 120 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung:

Pasta al dente kochen.

Chorizo in grobe Scheiben und Zwiebel in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze Olivenöl erhitzen und Chorizo knusprig anbraten, etwa sieben Minuten lang. Zwiebel zufügen und weitere fünf Minuten dünsten. Knoblauch, Tomaten und Sahne zufügen. Fünf Minuten lang einkochen lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit den gekochten Nudeln vermischen und mit Parmesan bestreut servieren.

Zu Lachs und Knoblauch kommt noch Hühnerbrühe – das macht diese Pasta so würzig. © Salt and Lavender

Fisch und Fleisch vereint die Knoblauch-Butter-Lachs-Pasta, deren Basis eine Hühnerbrühe ist.

Dosenthunfisch ist als Zutat sehr vorausschauend – man kann ihn endlos in der Speisekammer stehen lassen. © Salt and Lavender

Wer lieber pescetarisch unterwegs ist, greift auf Bulls Rezept für Thunfischpasta zurück. "Kein tschechisches Gericht, aber eines, das meine Mutter oft zubereitet hat, als ich klein war", sagt sie darüber.

Natürlich wird auch eine Suppe mit Bohnen durch Nudeln noch viel besser! © Salt and Lavender

Pasta e Fagioli ist ein italienischer Klassiker, ursprünglich als Arme-Leute-Essen gedacht und Beweis dafür, dass eine Suppe sehr wohl satt machen kann.

Diese Pasta mit Huhn und Spinat wird durch Senf so würzig … und die Soße so cremig. © Salt and Lavender

Die geheime Zutat dieser cremigen Hühnchen-Spinat-Pasta? Dijonsenf.

Kommentare

47 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren