© Mein kleiner Foodblog

Zitronencouscous: Noch mal Sommer auf dem Teller

Überbackener Feta hilft gegen Herbstblues, denn damit lässt sich prima die Illusion eines Grillgerichts erzeugen. Für noch mehr Sonne im Gericht sorgt Zitronencouscous. Von
Aus der Serie: Sonntagsessen

Stellen wir uns der Realität: Es wird Herbst. Ein Trick, um das Sommergefühl in das letzte Jahresviertel zu retten, heißt Backofen. Mit ihm lässt sich die fast perfekte Illusion eines Grillgerichts erzeugen. Saßen wir nicht eben noch mit zugekniffenen Augen auf der Terrasse, weil die Sonne blendete? Jetzt sitzen Sie eben in Ihrer Küche und blinzeln in Richtung Deckenlampe.

Aber das, was auf Ihrem Teller liegt, könnte mit ein wenig gutem Willen und Vorstellungskraft von der Grillkohle geküsst worden sein. Überbackener Feta ist für Susanne Punte das ideale Notfallgericht. Dazu passt Ofengemüse. Sommerlicher hingegen wird er mit Zitronencouscous, Sonnenblumenkernen und Naturjoghurt.

Punte lebt mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern in Dresden. Auf Mein kleiner Foodblog teilt sie Rezepte, die leicht gelingen und alltagstauglich sind. Zusätzliche Arbeit lässt sich die 37-Jährige gerne von einer Küchenmaschine namens Woody abnehmen. Zu ihrer sächsischen Wahlheimat fallen ihr vor allem süße Spezialitäten ein: Eierschecke und Quarkkäulchen. Und der sehr weihnachtliche Christstollen. Soweit wollen wir jetzt aber noch nicht denken.

Zitronencouscous mit Knusper-Feta, Sonnenblumenkernen und Naturjoghurt

Zutaten für 2–3 Portionen:

Für den Zitronencouscous:

  • 150 g Couscous
  • 4 EL Olivenöl
  • ½ Biozitrone, deren Schale
  • 1 Zitrone, deren Saft
  • ½ Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Sonnenblumenkerne

Für den Knusper-Feta:

  • 150 g Feta oder Hirtenkäse
  • 4 EL Mehl
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 3 EL Ghee
  • Pfeffer
  • 75 g Naturjoghurt

Zubereitung:

Couscous mit 300 Milliliter kochendem Wasser und einem halben Teelöffel Salz übergießen. Abdecken und beiseitestellen.

Feta in zwölf Stücke schneiden und mit Pfeffer würzen.

Mehl in eine Schüssel geben. Sesam mit Semmelbrösel in eine zweite Schüssel geben. Ei in einer dritten Schüssel verquirlen.

Fetastücke nacheinander in Mehl, im verquirlten Ei und der Sesamsemmelbröselmischung wälzen. Anschließend in Ghee goldbraun anbraten. Bis zur weiteren Verwendung warmhalten.

Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Couscous mit Zitronenschale, Zitronensaft, Olivenöl sowie Salz und Pfeffer und gehackter Petersilie mischen und auf Teller verteilen. Knusper-Feta und geröstete Sonnenblumenkerne hinzugeben und mit Naturjoghurt servieren.

Wer Müsli selbst macht, weiß, was drin ist. © Mein kleiner Foodblog

Statt auf eines der unzähligen fertig abgepackten Müslis zurückzugreifen, die in der Regel viel zu viel Zucker enthalten, macht Punte ihres aus Haferflocken, Nüssen und Honig selbst. Dazu passen Vanillejoghurt und Beeren.

Mit Datteln und Nüssen geben diese Kugeln sicher genug Energie. © Mein kleiner Foodblog

Nachmittagstief? Kein Problem, solange diese veganen Energiekugeln zur Hand sind.

Dieser Salat ist schön anzusehen – und nach 20 Minuten fertig zum Essen. © Mein kleiner Foodblog

Noch mal Feta: Dieses Mal kommt er unverarbeitet in einen Feldsalat mit karamellisierten Zwiebeln, Granatapfel und Apfel.

Mit Blätterteig ist immer schnell backen. © Mein kleiner Foodblog

Eine selbst gemachte Alternative zu Eierschecken und Quarkkäulchen sind diese Blaubeerteilchen mit Blätterteig.

Kommentare

28 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren