© Sophia Schillik

Gerichte aus Frankreich und Italien: Marseille oder Mailand? Was für eine Frage

Wer mit Leidenschaft kocht wie Sophia Schillik, will sich nicht zwischen Frankreich und Italien entscheiden. Lammkarree oder Minestrone? Natürlich beides zu seiner Zeit! Von
Aus der Serie: Sonntagsessen

"Die Hälfte meiner Magengrube gehört Frankreich, die andere Italien", sagt Sophia Schillik. Denkt sie an Italien, dann an Tramezzini mit Prosciutto und Mortadella, Asiago-Käse mit Honig, Tortellini in brodo und Tagliatelle al ragù, Tiramisu und Gelato di fragola, Pasta frolla – ein Mürbeteigkuchen – und Feigenmarmelade. "Ein ehemaliger Mitbewohner hat es mal so formuliert: tedesca sul passaporte, ma italiana nel cuore, Deutsche im Pass, aber Italienerin im Herzen", erzählt Schillik. Gleichzeitig schwärmt sie von Marseille und pochierten Rochenflügeln mit grünem Gemüse und Beurre blanc, von Paris und dem dortigen Restaurant Passerini.