© Pünktchens Mama

Grüne Matcha-Sterne: Im Ofen leuchten die Matcha-Sterne

Wenn man vier Kinder hat, muss man gut planen – und in der Vorweihnachtszeit muss man viel und gut backen. Zum Beispiel diese Kekse mit ihrer magischen Farbe Von
Aus der Serie: Sonntagsessen

Ein Leben mit Kind ist aufregend, ein Leben mit vier Kindern kann ganz schön aufreibend sein. Heike Herden weiß, wovon sie spricht, denn sie befand sich praktisch über Nacht in der Situation einer dreifachen Patchworkmutter, eineinhalb Jahre später wurde dann ihr eigener Sohn geboren. Seither hat sich vieles verändert. Während die 31-Jährige früher Menschen fotografiert hat, sind es heute hauptsächlich Gerichte. Statt zwischen Terminen verloren zu gehen, wie das bei vielen arbeitenden Eltern der Fall ist, arbeitet sie jetzt vom heimischen Atelier aus, zeitlich flexibel und selbstbestimmt. Ihren Alltag dokumentiert sie auf ihrem Blog Pünktchens Mama. Wie ist das mit vier Kindern am Tisch? "Wir planen viele Mahlzeiten vor und versuchen, auf die Wünsche der Kinder einzugehen, was die Auswahl sehr einschränkt. Zugegeben: Oft gibt es einfach Nudeln mit Tomatensoße. Oder Reis." Es kommt auch vor, dass sie zwei verschiedene Gerichte kocht, eines für die Erwachsenen und eines für die Reis-Nudel-Fraktion. Wobei, und das macht sie vermutlich zur absoluten Lieblingsmama, sie auf die Frage nach ihrem Lieblingsessen antwortet: "Ich mag Kartoffelpüree und den rheinischen Klassiker Himmel un Äd, aber am allerliebsten mag ich Eis, am besten mit Keksstücken und Karamell!" Heute, am zweiten Advent, ist es zu kalt für Eis, stattdessen wird gebacken. Herden schlägt Matcha-Kekse vor, eine leckere Nascherei für Erwachsene. Ob die Kinder dann trotzdem bereit sind, in der Küche mitzuhelfen?

Rezept für grüne Matcha-Sterne

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 13 g Matcha-Pulver
  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter
  • weiße Schokolade
  • Deko-Streusel

Zubereitung:

Aus Mehl, Zucker, Matcha-Pulver und Butter einen glatten Teig kneten. Das geht am besten mit den Knethaken einer Küchenmaschine.

In Folie eingewickelt für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals kurz durchkneten. Auf einer bemehlten Fläche 3 bis 5 Millimeter dick ausrollen, dann unterschiedlich große Sterne ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 170 Grad 10 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen in geschmolzene Schokolade tauchen, auf ein Gitter legen und mit Streuseln dekorieren.

Nuss-Granola © Pünktchens Mama

Das Frühstück ist, da sind sich wohl alle Eltern einig, ein unverzichtbarer Start in den Tag. Toll, wenn es nicht nur gesund ist, sondern auch lecker, so wie dieses Nuss-Granola.

Goldene Milch © Pünktchens Mama

Eher für Erwachsene als für Kinder ist die goldene Milch geeignet, ein aus dem Ayurveda stammender Kaffeeersatz, dem mystische Wirkung nachgesagt wird.

Kürbis-Cranberry-Curry © Pünktchens Mama

Schön, wenn Kinder Kürbis nicht nur mit lustigen Schnitzgesichtern verbinden, sondern auch mit einer nahrhaften Mahlzeit. Bei Herden kommt er als Curry auf den Tisch, verfeinert mit Cranberrys.

Bagel mit Kürbiscreme © Pünktchens Mama

Kokosmilch, Cashewcreme, Ahornsirup und Zimt – klingt nach einem Nachtisch, ist aber eine vegane Zwischenmahlzeit. Der Hauptdarsteller dieser Bagels ist ebenfalls Kürbis.

*Anmerkung der Redaktion: Im ursprünglichen Text gab es eine unklare Formulierung bezüglich der Verträglichkeit von Matcha für Kinder. Wir haben den Text dementsprechend angepasst.

Kommentare

39 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren