© Kochhelden.tv

Kürbis con Carne: Kochen ist wie Wandern

Man muss die Route kennen, aber am schönsten wird es in der Küche abseits ausgetretener Pfade. Dank dieser Philosophie ist das Chili con Carne auf den Kürbis gekommen. Von
Aus der Serie: Sonntagsessen

Sie teilen alles, nur ihre Blogs nicht. Mirja Glatz’ Blog Küchenchaotin haben wir an dieser Stelle bereits vorgestellt. Jetzt ist ihr Mann Jens an der Reihe. "Mirja und ich haben uns bei einer Bloggerreise kennengelernt, genau genommen auf einem kanadischen Blaubeerfeld. Bereits auf dem Heimflug haben wir entschieden, dass wir zusammenziehen, und drei Tage später stand Mirja mit ihrem Kater Ernold vor meinem Haus in Stuttgart. Seit letztem Jahr sind wir verheiratet", erzählt er.

Kochhelden.tv heißt sein eigener Blog. Im Fokus stehen gesunde, zuckerfreie Gerichte ohne viel Kohlenhydrate. Für seinen Umgang mit Rezepten findet er eine schöne Metapher: "Es ist wie beim Wandern. Sich an die ungefähre Route zu halten kann sinnvoll sein, aber die schönsten Plätze sind meist die jenseits der ausgetretenen Pfade." Aus dem ehemaligen Industriekaufmann ist inzwischen ein Fitnesstrainer und Ernährungscoach geworden, zudem betreibt er gemeinsam mit seiner Frau eine Agentur für Foto, Film und Social Media. Aufgewachsen ist der 43-Jährige, der inzwischen in Rudersberg wohnt, in Thüringen, zwischen Bratwurst und Klößen. Geblieben ist seine Lust am Grillen, überhaupt wechselt er gern zwischen verschiedenen Kochgeräten, von Pfanne über Ofen bis hin zum Sous-vide-Garer. Seiner Frau zuliebe benutzt er auch den Nudeltopf, seiner Low-Carb-Vorliebe zum Trotz. Und gibt zu: "Während der Entstehungszeit ihres Pastakochbuchs habe ich 15 Kilo zugenommen." Für das Hauptgericht seines Sonntagsessens entscheidet er sich lieber für Kürbis con Carne, ein stärkendes Gericht für die hoffentlich bald letzten Wintertage. Jens Glatz’ Frau hat übrigens ein ähnliches veröffentlicht, bloß ohne Fleisch.

Kürbis con Carne

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • 1 EL neutrales Öl
  • 1 mittelgroße Zwiebel, gewürfelt
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • 1 rote Chilischote, in Ringe geschnitten
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Paprikapulver, geräuchert
  • ½ TL Kümmelpulver
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 2 EL Tomatenmark, dreifach konzentriert
  • 1 Dose Tomaten, gestückelt
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Tüte Nachos

Zubereitung:

Kürbis halbieren, dann mit einem Esslöffel Kerne und Heu herauskratzen. Mit der Schnittseite nach unten bei 180 Grad für eine Stunde backen.

Für die Füllung Zwiebelwürfel in Öl glasig braten. Paprika, Knoblauch, Chili- und Paprikapulver, Chilischote und Kümmelpulver hinzugeben, dann Hackfleisch und Tomatenmark und alles gut vermischen. Mit Brühe auffüllen und solange köcheln lassen, bis sie auf ein Drittel reduziert ist. Kidneybohnen hinzufügen und alles bei mittlerer Hitze für weitere zehn Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Kürbis aus dem Ofen nehmen, umdrehen und die Füllung hineingeben. Mit Nachos und Sauerrahm servieren.

Ceviche mit Lachs © Kochhelden.tv

Das peruanische Trendgericht Ceviche passt gut zu einer kohlenhydratarmen Ernährung. Glatz bereitet seines mit Lachs zu.

Rumpsteak auf Lauch-Karotten-Gemüse © Kochhelden.tv

Dieses Rumpsteak auf Lauch-Karotten-Gemüse ist leider nichts für die vegetarisch lebende Partnerin. Wichtig ist dem Blogger, auf artgerechte Tierhaltung zu achten.

Süßkartoffelpuffer mit Joghurtdip © Kochhelden.tv

Normalerweise bestehen Schweizer Rösti aus herkömmlichen Kartoffeln. Warum stattdessen nicht mal Süßkartoffeln verwenden?

Low-Carb-Waffeln mit Magerquark und Proteinpulver © Kochhelden.tv

Süßes ohne Zucker, ist das nicht ein Widerspruch in sich? Nicht, wenn es sich um Glatz’ Eiweißwaffeln handelt.

Kommentare

51 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren