Gesellschaftskritik Yo, Dirty Spice!

© Gisela Schober / Getty

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Victoria Beckham 2003 einen ganz neuen Weg einschlagen wollte: als Hip-Hop-Sängerin. Zusammen mit Damon Dash, Mitbegründer von Jay-Zs Label Roc-A-Fella Records, nahm sie ein Album auf, das ihre Plattenfirma sofort im Giftschrank verbannte. Damit endete die Musik-Karriere des ehemaligen Spice-Girls. Jetzt wurden die Songs geleakt. Und uns wurde exklusiv das Protokoll des Gesprächs zugespielt, in dem Beckhams Plattenfirma ihr die Veröffentlichung ausredete...

Chef der Plattenfirma: "Also, liebe Victoria, wir wollen dir erst mal danken für dieses, äh, Album."

PR-Manager: "Wirklich fan-tas-tisch!"

Victoria Beckham: "Ich finde, wir sollten es möglichst schnell auf den Markt..."

Chef (unterbricht sie): "Halt, halt, halt. Wir sollten mit diesem ...diesem..."

PR-Manager: " ...wirklich fantastischen... "

Chef: " ...Album nichts überstürzen."

Victoria Beckham: "Nichts überstürzen? Das Ding ist fertig, die Spice-Girls gibt es seit zwei Jahren nicht mehr, David ist in Madrid zum Superstar geworden, und ich habe keine Lust, bloß sein Anhängsel zu sein!"

Chef: "Bist du auch, nicht, Victoria, du bist eine... eine..."

PR-Manager: "...wirklich fantastische..."

Chef: "...Künstlerin! Wir glauben nur, du bist mit diesem Album einfach, äh, deiner Zeit voraus. Die Welt ist noch nicht bereit, den Schritt von Posh Spice zu..."

Victoria Beckham: "Was haltet ihr von: Dirty Spice! Oder: Old Spice!"

PR-Manager: (seufzt)

Chef: "Jedenfalls sind die Menschen noch nicht bereit, diesen... diesen wirklich fantastischen Schritt, den du als weiße Engländerin aus wohlhabender Familie zum Hip Hop gehen musstest, mitzugehen."

Victoria Beckham: "Wieso? Eminem ist auch weiß."

Chef: "Eminem wurde aber nicht von seinem Papa mit dem Rolls Royce zur Schule gefahren. Stichwort Street-Credibility?"

Victoria Beckham: "Aber da habe ich voll drunter gelitten! Total peinlich war das!"

PR-Manager: "Ja, natürlich. Wissen wir doch."

Chef: "Du bist nicht allein, Victoria. Es gibt viele Meisterwerke, die unter Verschluss gehalten werden, weil ihre Schönheit noch niemand begreifen kann."

Victoria Beckham: "Aha. Und was sind das für andere Meisterwerke?"

Chef: "Mal sehen... (sucht in seinem Computer) Also da ist das Album von Kanye West mit Coversongs von Celine Dion, die Gedichtsammlung von Arnold Schwarzenegger, Aktzeichnungen, die Prinz Charles von Camilla gemacht hat, das Heavy-Metal-Album von Gary Barlow und natürlich das Cupcake-Backbuch von Hulk Hogan."

PR-Manager: "Alles wirklich fantastische Werke!"

Chef: "Irgendwann werden sie die Welt verändern. Genau wie dein Hip-Hop-Album."

Victoria Beckham: "Und was mache ich bis dahin? Mir ist echt so langweilig..."

Chef: "Ich finde, musikalisch hast du mit dem Album, äh, alles erreicht."

PR-Manager: "Vielleicht was mit Mode?"

Kommentare

17 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Was sich hier unter dem Punkt „Gesellschaftskritik“ tummelt, ist immer recht lustig… also, eigentlich ja nicht. Noch nicht einmal ein müdes Schmunzeln. Und den kritischen Aspekt sehe ich auch nicht. Vielleicht lässt er sich erahnen, wurde jedoch großzügig umschifft. Ich frage mich, ob solche Texte aus einem Zustand völliger Übermüdung zustande kommen und dies quasi der Abschluss einer Nachtschicht ist. Nochmal alles gegeben und der Albernheit freien Lauf lassen. Soweit wie eben möglich. Nun ja, ich habs gelesen. Das war wohl Sinn und Zweck der Übung.

Schön, von Ihnen zu lesen, lieber Herr Beck - statt nur von Ihnen zu hören, wie Sie laut den großen Weisen Albus D. hogwartisieren, in Rowlings kritischer Gesellschaft. Warum jedoch den unweisen Rohling mimen, wenn es um das spätlaute Weiße geht: Victoria, Victoria, das kleine heiße Album ist da! "Du spottest deiner kleinen albern Schwester" (Lessing)?! Also nur Fan-Tasie statt Fun-Tussi, semper Sancta Simplex? Doch halt, "wer mag so alber sein, dasz er dies nicht versteh!" (Gryphius). Angelsächsisch "ealverlice" heißt gütig, schlicht, einfach, eben wie ein elbisch törichtes Wesen - und genau das wendet eine hipsinnige Kolumnistin hin und her, was das Gegenteil von "albern" ist. Sie hopst mit dem Schriftsinn, eben wie Sie, lieber Harry/Voldemort/Severus Snape, im Dialog die Stimme wechseln - ganz zu schweigen von Hermine und anderen "Weibern, die viel lieber wöllen närrischen oder alberen Männern gebieten" (Fischart). Victoria, Victoria, der kleine blanke Schmäh ist da! Spice it like Beckham.

soll das irgendwie lustig sein? Die Musik auf dem Album trifft den angesagten Sound vom Anfang der 2000er Jahre und wenn es damals fertig abgemischt veröffentlicht worden wäre, hätte es der eine oder andere Track sicher auf den Dancefloor geschafft. Ja warum wurde es dann nie veröffentlicht? Dafür kann es viele Gründe gegeben haben, sicher keine war die fehlende Street Credibility. Okay, es sind Hip Hop Beats und sie singt R'n'B-inspiriert wie vor ihr auch schon Pink, Christina Aguilera u.a., aber sie erzählt ja nicht von ihrer Crack-süchtigen Mutter und der Gewalt in ihrem Viertel. Hip Hop ist ja nicht nur Gangster und Hood-Storytelling. Vll hat sie sich auch einfach umentschieden und wollte nicht weiter gebrandmarkt werden, um tatsächlich ernsthaft in die Mode einzusteigen. Das hat sie ja dann auch gemacht und ist seit Jahren erfolgreich und anerkannt. Ich weiß nicht, woher man sich das Recht herausnimmt, so gegen jemanden zu ätzen und das als Gesellschaftskritik zu labeln.

Es gibt ja ein paar Menschen, die werden - egal was sie tun oder lassen - immer versucht herunterzuputzen. Victoria Beckham gehört zweifellos dazu. Ich möchte nur mal feststellen, dass sie eine sehr erfolgreiche Sängerin war, mittlerweile eine recht erfolgreiche Modedesignerin ist, eine für Promiverhältnisse äußerst unaufgeregte Ehe führt und nicht zuletzt Mutter von 4 Kindern ist; nach allem was man weiß, eine "gute" Mutter von 4 Kindern ist. Mir zumindest wäre auch nicht bekannt, dass sie versucht, sich permanent der Öffentlichkeit aufzudrängen oder durch dummes, penetrantes Gequatsche in Erscheinung tritt. Was bitteschön ist an der Frau so verkehrt ? Ich jedenfalls zolle ihrer Leistung Respekt. Das muss man erst mal selber hinkriegen bevor man jemand so in die Ecke stellen will.