© MDR/Wiedemann & Berg/Anke Neugebauer

"Tatort" Weimar Können Heringe hupen?

Ein Milliardär wird ermordet, seine Witwe will an der Stange tanzen und eine Gropius-Büste erschlägt einen Architekten. Für einen Museumsneubau geht Weimar über Leichen.
Aus der Serie: Tatort-Kritikerspiegel

Alonzo Sassen wollte Weimar ein Grundstück in Ideallage für einen Museumsneubau schenken, nun ist der Milliardär tot. Ermordet von einem Einbrecher, der wiederum von Sassens Frau Lollo – ein halbes Jahrhundert jünger als er – erschossen wurde. Die hält sich nicht lange mit Trauerarbeit auf, sondern sucht in einem Bordell nach Arbeit. Aus der Frage, ob Lollos Tat Notwehr sein könnte, wird im Chez Chériechen dann eine reichlich verwickelte Angelegenheit: Dessen Besitzer – der diesem Tatort seinen Namen, Der kalte Fritte, verlieh – hat einen Bruder, dem ein Steinbruch gehört. Ein insolventer Steinbruch, der ebenfalls als Standort für das geplante Goethe-Geomuseum infrage käme – und Frittes Bruder aus allen finanziellen Engpässen retten würde. Musste Sassen also wegen des Museums sterben? Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) wechseln bei ihren Ermittlungen bald vom Bordell an die Bauhaus-Universität. Immerhin muss Dorn da nicht schon wieder an der Stange tanzen.

1. Worüber werden am Montag alle reden?

Christian Buß: Über die Kunst des Alliterierens. "Hirn, Herz, Hoden." So benennt die Rechtsmedizinerin zu Beginn die Einschusslöcher in einer Leiche. Pathologie, Poesie, alles eins. Leider hält dieser Tatort nicht das wortspielerische Niveau vom Anfang.

Lars-Christian Daniels: Welcher Kaffee schmeckt wohl schlimmer, der am Montagmorgen im Büro oder der, den die junge Lollo (Ruby O. Fee) den verdutzten Kommissaren in einer der ersten Filmszenen aufzusetzen versucht?

Matthias Dell: Als was geh' ich zum Fasching? 

2. Was haben Sie aus diesem "Tatort" gelernt?

Christian Buß: Eheverträge werden immer knausriger aufgesetzt. Hier erhält die junge Witwe eines ermordeten, ein halbes Jahrhundert älteren Milliardärs und Kunstsammlers zehn Euro pro absolviertem Ehetag.

Lars-Christian Daniels: Ed Sheeran geht immer, sogar beim Strippen. 

Matthias Dell: Nicht alles glauben, was die Eltern einem erzählen.

3. Welche Frage bleibt offen?

Christian Buß:  Ist der Sohn des Ermittlerpaars Lessing und Dorn nun ein IQ-Monster oder einfach nur ein Monster? Im Bett streiten sich die beiden darüber, ob ihr nerviger Sohn hochbegabt ist oder nicht.

Lars-Christian Daniels: Können Heringe hupen? Wird Lupo je erfahren, was seine Riesenuhr wirklich wert ist? Und wird sich Christian Ulmens Kumpel Fahri Yardım in seinem nächsten Hamburger Tatort für das Easter Egg bei der Aktensichtung revanchieren?  

Matthias Dell: Hat Stichs Vater (der große Hermann Beyer) nun wirklich nicht mehr lange zu leben oder war das wieder nur so eine erfundene Geschichte des alten Tricksers?

4. Welche Rolle hätte man besser besetzen sollen? Und mit wem?

Christian Buß: Die Darstellung des Rotlichtmilieus samt Personal ist problematisch, weil der Krimi unkonzentriert zwischen lustiger Luden-und-Dirnen-Folklore und brutalem Realismus schwankt. Da können die Darsteller nur verlieren.

Lars-Christian Daniels: Man hätte eine Rolle überhaupt mal besetzen sollen: Das gemeinsame Kind der Kommissare bekommen wir nämlich weiterhin nicht zu Gesicht. Immerhin: Der Kleine kann malen und sich offenbar köstlich über Missgeschicke auf Wochenmärkten amüsieren.  

Matthias Dell: Keine.

5. Von welcher Szene werden Sie träumen?

Christian Buß: Von der Szene, in der ein Architekt mit der Büste von Bauhaus-Gründer Walter Gropius erschlagen wird. Letztes Wort des Sterbenden: "Walter!"

Lars-Christian Daniels: Kira Dorn (Nora Tschirner) versucht sich bei einem Undercover-Einsatz im Striplokal an der Tanzstange – ein fast tragikomisches Bild. Waschbärbauch Lessing (Christian Ulmen) hätte wohl kaum unbeholfener dabei ausgesehen.

Matthias Dell: Albträumen – von der versuchten Vergewaltigung von Kira Dorn (Nora Tschirner). Dem Film geht es, scheint’s, nicht anders, er braucht eine ganze Zeit, um sich davon zu erholen.

6. Von 0 (super spannend) bis 10 (schon um halb neun eingeschlafen): Wie viele goldene Schlafmützen bekommt dieser "Tatort"?

Christian Buß: 6 Schlafmützen 😴 😴 😴 😴 😴 😴

Lars-Christian Daniels: 6 Schlafmützen 😴 😴 😴 😴 😴 😴

Matthias Dell: 6 Schlafmützen 😴 😴 😴 😴 😴 😴

Kommentare

23 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren