© NDR/Christine Schroeder

"Tatort" Kiel Sechs Richtige für das Seelenheil

Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich, vor allem, wenn man dafür bluten muss. Im Kieler "Tatort" vergeht dem ewigen Single Borowski schnell die Champagnerlaune.

Als die Supermarktkassiererin Peggy Stresemann im Kieler Tatort: Borowski und das Glück der Anderen ins Nachbarhaus blickt, sieht sie das Ehepaar Victoria und Thomas Dell in freudiger Ekstase. Offenbar sind beide Lottomillionäre geworden. Warum haben sie und ihr Mann Micha niemals so ein Glück? Da es die Dells offenbar nicht eilig haben, ihren mutmaßlichen Gewinn einzulösen, schleicht sich Stresemann hinüber, um den Lottoschein zu stehlen. Dabei wird sie vom Hausbesitzer überrascht. Als Kommissar Borowski (Axel Milberg) und dessen Kollegin Mila Sahin (Almila Bagriacik) wenig später am Tatort eintreffen, finden sie Thomas Dell blutüberströmt auf dem Ehebett vor. Ist die Suche nach dem Glück zum Albtraum geworden?

1. Worüber werden am Montag alle reden?

Christian Buß: Darüber, weshalb immer nur die anderen Glück haben und man selbst nie. Oder warum es einem zumindest so vorkommt.

Lars-Christian Daniels: Über diesen tollen Kieler Tatort und über die Lottozahlen von Samstag – und vielleicht auch über die Frage, welche Zahlen wohl unsere Nachbarn angekreuzt haben, die wir sowieso noch nie leiden konnten.

Matthias Dell: Über das neue Büro von Boro und Mila Sahin.

Kirstin Lopau: Darüber, dass es manchmal doch die Richtigen mit einem Lottogewinn trifft, vor allem aber, wie viel grüner das Gras beim Nachbarn wächst. Vergessen wir nicht den Sinnspruch der Lottogesellschaft: "Alles, was uns glücklich macht, macht uns auch reich."


2. Was haben Sie aus diesem "Tatort" gelernt?

Christian Buß: Champagnersaufen macht auch nicht glücklich.

Lars-Christian Daniels: #KeinDrehbuchKeinFilm lautet eine aktuelle Initiative des Verbands Deutscher Drehbuchautoren, die sich zu Recht für die Wahrnehmung der Autoren – auch in der medialen Berichterstattung – starkmacht. Verbandsmitglied Sascha Arango steht wie kaum ein zweiter Autor in Deutschland für allerhöchste Krimiqualität – und zeigt mit diesem Tatort einmal mehr, dass auch ein Drehbuch der Star des Films sein kann.

Matthias Dell: Wie toll es ausschaut, eine Fernbedienung in den Mixer zu packen.

Kirstin Lopau: Borowski "fehlt zum Glück die Frau" und "Häuser sind doch alle gleich. Wie Männer". Vor allem aber sollten Sie bei der Tathergangsrekonstruktion in der Pathologie hinhören, um die nächste Familientragödie zu vermeiden.


3. Welche Frage bleibt offen?

Christian Buß: Weshalb sehen moderne Begegnungsplätze in Behörden eigentlich immer aus wie Inneneinrichtungen für Kindergärten? Bei der Erstbegehung des neuen Polizeipräsidiums sagt Kommissarin Sahin spöttisch: "Holen uns hier unsere Eltern ab?"

Lars-Christian Daniels: Wie viele Treuepunkte gibt es für drei Flaschen Champagner, eine Kieler Abendzeitung und eine Schachtel Pralinen?

Matthias Dell: Wer ist "von privat" hinter Mila Sahins blauem Auge?

Kirstin Lopau: Bekommt Kollegin Sahin die klischeebehaftete Wohnung, von der man als Kieler weiß, wo sie ungefähr liegt (Stichwort Blücher)?

4. Welche Rolle hätte man besser besetzen sollen? Und mit wem?

Christian Buß: Man wird manchmal das Gefühl nicht los, dass Axel Milberg ein bisschen müde von seiner Rolle ist. Wie er sich hier bei der Observation hinter einer Zuckerwatte versteckt, ist einfach nur affig. Andererseits: Nur ein Milberg kann einen Borowski spielen.

Lars-Christian Daniels: Keine.

Matthias Dell: Die von Thomas Dell (Volkram Zschiesche) – mit Matthias Dell (Oliver Masucci).

Kirstin Lopau: Keine.


5. Von welcher Szene werden Sie träumen?

Christian Buß: Von der Szene, in der die frustrierte Supermarktkassiererin ihren Teppich mit dem Rasenmäher zerlegt.

Lars-Christian Daniels: Von der Fernbedienung, die gnadenlos im Mixer geschreddert wird. Wie oft hat man nach einem misslungenen Tatort schon selbst darüber nachgedacht, sich aber dann doch nicht getraut?

Matthias Dell: Von der Fernbedienung im Mixer.

Kirstin Lopau: Vom Rasenmäher an Hochflorteppich beziehungsweise Polstermöbel. Wunderbar!


6. Von 0 (superspannend) bis 10 (schon um halb neun eingeschlafen): Wie viele goldene Schlafmützen bekommt dieser "Tatort"?

Christian Buß: 4 Schlafmützen 😴 😴 😴 😴

Lars-Christian Daniels: 2 Schlafmützen 😴 😴 

Matthias Dell: 3 Schlafmützen 😴 😴 😴

Kirstin Lopau: 2 Schlafmützen, gut aufgebauter Plot und eine frisch aufspielende Katrin Wichmann als Peggy 😴 😴

Kommentare

11 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren