Werkstatt-Besuch Hüter der Holzlöffel

Mark Tudose ist Schnitzer im rumänischen Sighișoara. Seine Holzlöffel haben Griffe, die alte rumänische Märchen erzählen. "Freunde von Freunden" zeigt er seine Werkstatt.
Mark Tudose ist Schnitzer im rumänischen Sighișoara. Seine Holzlöffel haben Griffe, die ganze Geschichten erzählen. Ein Besuch in Kooperation mit "Freunde von Freunden"

Genau in der Mitte Rumäniens liegt die mittelalterliche Stadt Sighișoara. Dort lebt der Schnitzer und Schreiner Mark Tudose, der seit mehr als zehn Jahren das Handwerk seines Großvaters fortführt. Seine Spezialität sind große Holzlöffel, in deren Griffe er kunstvoll Figuren, Ornamente und Gesichter schnitzt, Motive aus alten rumänischen Märchen. "Ich habe erkannt, dass die Menschen sich Geschichten wünschen", sagt Tudose, deswegen würden sie seine Löffel so mögen. Obwohl er einen Teil der Arbeit auch maschinell erledigen könnte, stellt Tudose jedes Stück komplett von Hand her. Ein von Hand gemachtes Produkt, sagt er, sei ehrlicher.      

Der Werkstattbesuch bei Mark Tudose ist der erste Teil einer neuen Video-Reihe, die sich dem Thema Tradition und Handwerk widmet. Die Filme zeigen wir in Kooperation mit Freunde von Freunden. Dort lesen Sie auch mehr über Mark Tudose.

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren

Was daran liegt, daß Kunsthandwerk in Deutschland weder besonders wertgeschätzt noch angemessen bezahlt noch öffentlich gefördert wird. Angewandten Künstlern bleibt meist nur Selbstausbeutung oder Zubrot durch Lehraufträge/berufsfremde Arbeit oder die Aufgabe ihres Berufs.

Kunsthandwerker in Deutschland erhalten zur Kompensation des immensen Preisdrucks durch Importe aus Billiglohnländern keine staatliche Förderung, keine Stipendien, keine bezahlbaren Ateliers und es gibt immer weniger Verkaufsplattformen und Galerien. Alle kunsthandwerklichen Berufe (Ausnahme: Tischler) wurden aus der Handwerksrolle gestrichen.

Noch gibt es herausragende angewandte Künstler aller Genres in Deutschland, die meisten sind über 50, sprich: in spätestens 15 Jahren ist es mit diesem enormen Kulturreichtum vorbei.

In Hamburg im Museum für Kunst und Gewerbe findet übrigens vom 28.11. bis 7.12. DIE Messe für angewandte Kunst schlechthin statt http://www.kunstundhandwe...