Der Tamiflu-Wirkstoff Oseltamivir wurde Anfang der 1990er Jahre von Forschern des kalifornischen Bio-Tech-Unternehmens Gilead am Computer entworfen, ein Novum damals. Die Bioingenieure setzten das Molekül des Wirkstoffs Atom für Atom zusammen, bis es exakt in eine Spalte jenes Enzyms passte, mit dessen Hilfe sich Grippeviren nach ihrer Vermehrung aus infizierten Zellen befreien. Das Molekül blockiert die so genannten Neuraminidasen, und die Viren können sich nicht weiter im Körper verbreiten. Auf gleiche Weise wirkt auch das von GlaxoSmithKline hergestellte Medikament Relenza. Allerdings ist dessen Wirkstoff instabiler und muss inhaliert werden, daher konnte sich dieses Präparat auf dem Markt nicht gegenüber der mindestens fünf Jahre haltbaren Tamiflu-Kapsel durchsetzen.