Das Motto "Licht aus, sonst kommen die Mücken in die Wohnung" stimmt nicht. Im Gegenteil: Starkes Licht haben die Stechmücken nicht so gern, denn sie sind "Nasentiere", sie orientieren sich am Körpergeruch des Menschen und vor allem am ausgeatmeten Kohlendioxid. Wenn man also das Licht ausschaltet und das Fenster offen lässt, werden die Mücken trotzdem angelockt. Jene Mücken hingegen, die man oft in Scharen um Lampen schwärmen sieht, sind harmlos. Es sind Zuckmücken, die nicht stechen. Sind aber Stechmücken im Schlafzimmer, hört man sie um das Ohr summen, weil um den Kopf herum die Kohlendi-oxidkonzentration hoch ist.

Sie können es mit feinen Sinneshärchen riechen und fliegen im Zickzack in Richtung der höheren Konzentration. Zusätzlich riechen sie auch noch den Schweiß, besonders die Stoffe, die beim Abbau von Fett entstehen (Butter- und Milchsäure). Auch die Körpertemperatur spielt eine Rolle: Je höher sie ist und je mehr man geschwitzt hat, desto attraktiver ist man für ein Mückenweibchen (nur die stechen).

Dass Frauen häufiger gestochen werden als Männer, ist ein Irrglaube. Frauen empfinden die Stechmückenstiche lediglich intensiver als Männer, weil sie eine dünnere Haut haben und wegen der geringeren Körperbehaarung besser gestochen werden können. Am besten schützt man sich durch ein Mückennetz vor dem Fenster. Auch ätherische Öle in der Steckdose oder Pyrethroidplättchen helfen, die Mücken abzuwehren. Im Kinderzimmer sollte man allerdings keine chemischen Stoffe (Pyrethroide) einsetzen, da sie die Atemwege reizen können.

Das Auftragen von Autan gewährt einige Stunden lang Ruhe vor den Mücken. Zusätzlich sollte man unnötige Wasseransammlungen vermeiden und beispielsweise Regenfässer vor dem Haus abdecken. Man kann die Larven im Regenfass oder in Jauchegruben auch biologisch mit Tabletten bekämpfen. Die geben einen Eiweißstoff ab, der nur Mückenlarven abtötet. Knoblauch hilft übrigens nicht.

Norbert Becker ist Zoologe und wissenschaftlicher Direktor der kommunalen Arbeitsstelle zur Bekämpfung der Schnakenplage in Waldsee (Pfalz).

Zum Thema:

Expertenrat . Mehr Tipps, die den Alltag erleichtern.

Das Magazin ZEIT Wissen im Netz