Wenn wir uns das Tierreich als launige Massenparty vorstellen, bei der es im Wesentlichen um gemeinsames Rumhängen und Sex geht, haben die Schimpansen immer das Bändchen für die VIP-Lounge am Arm. Sie können mit der Gewissheit chillen, zumindest von Menschen für etwas ganz Tolles gehalten zu werden.

Schimpansen sind die Prinz Foffis der Tierwelt, nichts anderes als C-Prominente. Sie rasieren sich zwar nie die Achseln, verhalten sich aber ansonsten genau wie jene Menschen, die ohne ersichtlichen Grund bekannt sind. Wo ein Rotlicht auf einer Kamera leuchtet, sind Schimpansen. Nur, um den irrigen Eindruck zu erwecken, ohne sie ginge es nicht. Sie mogeln sich in die Nähe von exzentrischen Waldschraten an Lianen und nutzen die Schwäche anderer Tiere, um sich selbst in den Mittel- punkt zu stellen. Wer konnte immer eine gute Figur machen, weil er neben dem schielenden Löwen Clarence in Daktari irre smart rüberkam? Der Schimpanse!

Wie Britney Spears oder andere Mädchen aus dem menschlichen Luder-Gehege bleiben die "It-Affen" unge- hobelt. Parvenuehaft prahlen auch sie mit ihren Geschlechtsmerkmalen und rabauken herum, wie es ihnen gefällt. Ihre Bekanntheit nutzen sie nicht etwa, um sie für große Ziele wie Kanni- balismusverzicht in Affenfamilien einzusetzen. Ihr einziges Interesse ist allzu human: Sex. Während der menschliche Adlige mit seinem Titel locken muss, damit eine 30 Jahre jüngere Schöne mit auf seinen Stammbaum kommt, genügt Schimpansen ein wenig geklautes Obst, um damit Weibchen für Sex zu bezahlen, wie Zoologen gerade festgestellt haben.

König der Löwen . Eine Geschichte, deren sympathische Hauptfiguren ein Stachelschwein und ein Erdmännchen sind. Keine Schimpansen.

Diese selbstzufriedene Gedankenlosigkeit kann durchaus Karrierefolgen haben. Denn während die Herren Affen Gunstgewerblerinnen nachjagen, suchen auch andere Tiere das Rampenlicht. Und überzeugen. Das wird den Schimpansen im Zoo von Valencia mittlerweile aufgegangen sein, als sie das extra für sie zusammengestellte Fernsehprogramm sahen. Unter anderem gab man den