Ein Mann musste herausfinden, was ein Gecko Fabelhaftes mit seinem Schwanz kann. Robert Full von der University of California hat nachgewiesen, dass die Tiere damit nicht nur beim Klettern zusätzlichen Halt finden, sondern mit dem Schwanz auch den freien Fall bei einem Absturz navigieren können. So perfekt, dass sie immer auf den Füßen aufkommen.

Das ist toll, und eigentlich müsste man dem Gecko dazu gratulieren. Doch mal ehrlich: Was nutzt dem Gecko die ganze Akrobatik, wenn er nicht mal einfachste Dinge hinkriegt? Zum Beispiel so etwas wie: Lege dich niemals in das Bett eines 90-Kilo-Mannes. Vor allem nicht in den Abendstunden.

Mittlerweile bin ich ja darüber hinweg. Aber damals war es nicht leicht. Der Gecko hatte sich in einer ugandischen Herberge einfach in mein Bett gelegt. Vielleicht war er auch von der Wand hineingefallen und dann auf den Füßen gelandet – ich weiß es nicht. Zumindest hatte er mich vorher nicht von seiner Absicht in Kenntnis gesetzt. Es ging nicht gut aus für ihn.

Ich hätte eigentlich kein schlechtes Gewissen haben müssen, gäbe es da nicht die Pro-Gecko-Propaganda von Frauen. Also von den Geschöpfen, die wegen einer Spinne im Bad beinahe kollabieren. Bei Urlauben im Süden verändern sich Frauen aber oft ins Sonderliche. Sie sitzen etwa mit Wischmopp-Frisuren am Strand, weil sie nach dem Bad im Meer auf natürliches Blondieren durch Salz und Sonne hoffen. Und sie dulden plötzlich Geckos in ihrem Wohnumfeld. Weil die total süß sind und alle Insekten auffressen. Alle Insekten auffressen? Bitte einmal die Hand heben, wer schon einmal in Anwesenheit eines Geckos von Mücken verschont wurde. Und? Na also.

Wissenschaftler Full behauptet übrigens, von der Gecko-Akrobatik könnten auch Astronauten im All profitieren. Ich hoffe erst einmal auf den irdischen Nutzen seiner Erkenntnisse. Also, liebe Frauen: Wenn es bei den total süßen Geckos bewundert wird, ist ein schwanzgesteuerter Absturz eines Mannes doch wohl auch nichts Schlimmes!

Jörg Thadeusz wirft in jeder Ausgabe einen ironischen Blick auf die Welt der Tiere. Zu sehen ist er im rbb ("Thadeusz", dienstags), zu hören auf radioeins ("Die Profis", samstags).